ANZEIGE

Am 2. Spieltag in der Gruppe A teilt der FC Bayern München trotz Überlegenheit mit Juventus Turin in der Allianz Arena die Punkte. bundesliga.de präsentiert die Spieler in der Einzelkritik.

Jörg Butt: War ein sicherer Rückhalt für den deutschen Rekordmeister. Bewahrte seine Mannschaft in der 33. Spielminute nach einem Schuss von Mauro Camoranesi mit einer super Parade vor dem Rückstand.

Philipp Lahm: Der Kapitän lieferte eine ordentliche Partie ab. Zusammen mit Arjen Robben sorgte der Rechtsaußen in der ersten Halbzeit auf seiner Seite für mächtig Wirbel und flankte so oft (5) wie kein anderer Spieler..

Daniel van Buyten: Der Abwehrchef zeigte eine souveräne Vorstellung. Von hinten verteilte er mit Übersicht den Ball, gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe und ließ so seinen Gegenspieler David Trezeguet kaum Platz zum atmen.

Holger Badstuber: Bildete zusammen mit seinem belgischen Nebenmann eine kompakte Innenverteidigung. Insgesamt hat er nur zwei Fehlpässe im gesamten Spiel aufzuweisen.

Edson Braafheid: Agierte im Spiel der Münchner sehr unauffällig. Ließ aber auf seiner linken Abwehrseite nichts anbrennen. Gewann 50 Prozent seiner Duelle am Ball.

Thomas Müller: Hatte zwei gute Aktionen in der ersten Halbzeit, konnte sich aber ansonten nur selten in Szene bringen. Der junge Münchner gewann nur 33 Prozent seiner Zweikämpfe.

Andreas Ottl: Der Münchner Spieler gewann 66.7 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 92 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler. In der Offensive war er aber nur selten zu finden.

Bastian Schweinsteiger: Starkes Spiel des Nationalspielers. Im Mittelfeld gewann er wichtige Zweikämpfe, verteilte klug die Bälle und ließ den "Juve"-Spielermacher Diego wenige Räume, sich zu entfalten.

Arjen Robben: Setzte auf der rechten Seite im Offensivspiel der Münchner in der ersten Halbzeit die Akzente. Musste in der 44. Spielminute verletzungsbedingt vom Platz. Er hatte sich das Knie verdreht.

Miroslav Klose: War im Sturmzentrum der Münchner immer wieder anspielbar, rackerte viel, ging aber mit der Verwertung seiner Chancen zu fahrlässig um. In der 59. Spielminute vergab er die riesen Chance zur Führung.

Franck Ribery: Sorgte für die technischen Highlights. Auf seiner linkenSeite kaum zu stoppen und in der 19 Minute mit einer feinen Einzelaktion, ohne das nötige Glück im Abschluss. Der Franzose gewann 96.7 Prozent seiner Duelle am Ball.

Ivica Olic: Wurde in der 44. Spielminute für den verletzten Arjen Robben eingewechselt, blieb im zweiten Durchgang aber weitestgehend unauffällig.