ANZEIGE

München - Selten ging es bei der bundesliga.de-Wahl zum "Spieler des Spieltags" so eng zu wie am 11. Spieltag. Lediglich der erstplatzierte Marco Reus konnte sich vom Verfolgerfeld absetzen und erhielt 29 Prozent der User-Stimmen. Der Gladbacher schoss gegen Hannover 96 bereits seinen zweiten "Doppelpack" der Saison.

Schon beim 4:1 gegen Wolfsburg konnte Reus zwei Treffer erzielen - scheinbar liegen ihm besonders die Teams aus Niedersachsen.

Der 22-Jährige ist der zentrale Spieler bei den Borussen. Favre sagt über seinen Spielmacher: "Marco bereitet viele Möglichkeiten vor, erarbeitet sich selber viele Chancen und hat ein enormes Potenzial." Vor allem dank Reus mischt die Borussia, die sich im Vorjahr erst in der Relegation rettete, weiterhin in der Spitzengruppe mit und begeistert durch tolle Vorstellungen. Mal sehen, wo die "Fohlen" und ihr Star im Mai 2012 stehen...

"Super Mario" knapp vor "Poldi"

Ein enges Rennen um den 2. Platz lieferten sich FCB-Stürmer Mario Gomez und der Kölner Lukas Podolski. Auch ihnen gelangen am 11. Spieltag jeweils zwei Tore in einem Spiel. Am Ende gewann der Münchner mit 18 Prozent gegenüber den 16 Prozent des "Prinzen" aus der Domstadt. Gomez ist inzwischen zu einer regelrechten Tormaschine mutiert. In der letzten Saison gewann der 26-Jährige mit 28 Treffern die Torjägerkanone, und in dieser Saison führt er die Schützenliste mit bisher zwölf Toren erneut an.

Podolski spielt in diesem Jahr seine vermutlich beste Saison im FC-Dress. Nur wenige Bundesligateams sind derzeit von einem Spieler so abhängig wie der 1. FC Köln von seinem Star. Mit acht Toren und drei Assists ist er an 61 Prozent aller FC-Treffer beteiligt. Sein persönlicher Höhenflug ist natürlich ein Grund für den besten Saisonstart der Kölner seit 15 Jahren.

Huntelaar extrem torhungrig

Den 4. Platz belegt mit Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 ein weiterer Stürmer (13,4 Prozent). Der Niederländer ist derzeit in bestechender Form und traf in dieser Saison schon zehn Mal ins gegnerische Gehäuse. Dass von ihm noch einiges zu erwarten ist, bewies der Goalgetter während seiner Zeit bei Ajax Amsterdam, als in der Saison 2005/06 mit 34 Ligatreffern offiziell zum Welttorjäger gewählt wurde. Der 28-Jährige machte sich damals einen Namen als "The Hunter" - der Jäger also...

Den Kasten des VfB Stuttgart hütet Sven Ulreich, der haarscharf hinter Huntelaar auf dem 5. Platz landete (12,6 Prozent). Der Torwart-Talent entwickelte sich hervorragend und ist mittlerweile die unumstrittene Nummer eins bei den Schwaben. Gegen den BVB rettete der Keeper mit tollen Reflexen das 1:1-Unentschieden. In dieser Saison spielte er bereits vier Mal zu Null.

Pizarros 150. Treffer

Der 6. Platz geht an den Peruaner Claudio Pizarro (11 Prozent). Der Angreifer des SV Werder Bremen erzielte in der Partie beim 1. FSV Mainz 05 das 150. Bundesligator seiner Karriere. Kein anderer aktiver Spieler kann diese Zahl aufweisen.

Mit jedem weiteren Treffer baut der peruanische Nationalspieler außerdem seinen Vorsprung in der ewigen Rangliste ausländischer Torschützen der Bundesliga aus. An zweiter Stelle steht Giovane Elber mit 133 Toren.