ANZEIGE

München - Vor dem Rückrundenstart bei Borussia Mönchengladbach (ab 20 Uhr im Live-Tickerwill der FC Bayern nichts dem Zufall überlassen. "Wir müssen raus aus der Urlaubsstimmung", sagte Thomas Müller und hofft auf ein engagiertes Auftreten im BORUSSIA-PARK. Der Tabellendritte wird in München keinesfalls unterschätzt. "Sie haben eine gute Offensive und gute Einzelspieler", weiß der 24-Jährige.

In Gladbach taten sich die Bayern zuletzt oft schwer. Erst beim 4:3-Auswärtserfolg in der letzten Saison holte der Meister, nach zuvor drei Bundesliga-Partien bei der Borussia ohne Erfolg, wieder drei Punkte. "Dort war es bislang nicht leicht zu bestehen, das wird sicher kein Spaziergang", meinte Müller. "Es gibt keine Bundesliga-Mannschaft die ein Spaziergang wird, das sollte uns bewusst sein."

Müller: "Haben uns einlullen lassen"

Dass die Bayern überhaupt noch zu schlagen sind, zeigte zuletzt Red Bull Salzburg im Testspiel. Mit 3:0 besiegten die Österreicher den deutschen Rekordmeister, bei dem die Niederlage als Signal zur rechten Zeit gewertet wird. "Samstag war ganz gut, um uns nochmal aufzuzeigen, dass wir mit halber Kraft gar nichts erreichen werden, dass uns nichts geschenkt wird", mahnt Müller. Man müsse in jedem Spiel wieder neu arbeiten, "auch der angeblich übermächtige FC Bayern".

Nach der souveränen Hinrunde und dem Gewinn der Club-WM hatte Karl-Heinz Rummenigge zuletzt von einer "zu kuscheligen" Atmosphäre beim FCB gesprochen. Auch Müller fordert ein Erwachen aus der Urlaubsstimmung: "Wir haben uns von der Stimmung einlullen lassen und haben gedacht: Der FC Bayern ist jetzt Erster, da kann nichts mehr passieren, alles läuft super." Gerade kurz vor der Winterpause merkte man den Münchnern die Müdigkeit an.

Dante: "Beine gehen wieder besser"

Auch Verteidiger Dante hatte zum Ende der Hinrunde nicht mehr gewohnt konstant gespielt. Nach dem Bilderbuch-Jahr der Bayern und seiner Teilnahme im Sommer am Confederations-Cup gingen auch dem Brasilianer allmählich die Kräfte aus und die Frische hat gefehlt. Nach der intensiven Vorbereitung glaubt der Mann mit der Nummer 4, dass die Bayern gestärkt in die zweite Saisonhälfte gehen. "Die Beine gehen wieder besser", auch vom Kopf her sei man wieder frisch.

Gegen seinen Ex-Club ist das aber auch nötig. Der 30-Jährige erwartet einen unbequemen Gegner: "In den letzten fünf Jahren hatte Bayern München immer Schwierigkeiten mit Gladbach, das müssen wir im Kopf haben". Zudem wolle jede Mannschaft gerade gegen die Bayern gewinnen, glaubt Dante an eine sehr motivierte Borussia. "Es wird ein heißes Spiel. Wenn wir nicht konzentriert sind, gibt es ein Ergebnis wie in Salzburg."

Müller erwartet unangenehme Entscheidungen

Mit einem Sieg gegen das Team von Lucien Favre und einem weiteren Dreier im Nachholspiel gegen den VfB Stuttgart sollen die Verfolger endgültig abgeschüttelt werden. "Wir müssen der Konkurrenz zeigen, da ist nichts zu holen. Wir dürfen uns keinerlei Schwachstellen erlauben und irgendwelche Hoffnungen aufkommen lassen", sagte Müller. 

Auch die personelle Situation darf laut dem Nationalspieler nicht zum Problem werden. In der Hinrunde waren immer wieder Spieler ausgefallen, die gleichwertig ersetzt wurden. Ein kompletter Kader bedeute natürlich auch "unangenehme Entscheidungen". "Ich hoffe und erwarte, dass wir als Team auftreten, jeder die Entscheidung des Trainers akzeptiert und einfach Gas gibt", erklärte der Mittelfeldspieler. Schon am Freitag gibt es für die Bayern die erste Möglichkeit, diese Erwartung zu erfüllen.

Sebastian Blome