ANZEIGE

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen, der Relegationsplatz liegt bei nur noch drei Punkten Rückstand zum Greifen nah. Hertha BSC Berlin könnte also doch noch den Abstieg aus der Bundesliga vermeiden, woran vor wenigen Wochen nach der Heimniederlage gegen Nürnberg kaum noch jemand glauben konnte.

Die Qualität für die Bundesliga hat der Hertha-Kader ganz sicher. Und auch im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) präsentieren sich die virtuellen Hertha-Profis keineswegs als erste Abstiegskandidaten. Die OBM-Werte sagen eindeutig: Die Hertha steigt nicht ab!

Drobny ein sicherer Rückhalt

Torhüter Jaroslav Drobny muss sich im Bundesliga-Geschehen hinter kaum einem anderen Keeper verstecken. Der Tscheche fiel in dieser Saison vier Mal aus, und in diesen vier Spielen kassierten seine Vertreter Timo Ochs und Sascha Burchert insgesamt 15 (!) Gegentreffer.

Im virtuellen Saisonverlauf belegt Drobny Platz 8 mit etwa ähnlichen Werten wie Roman Weidenfeller (BVB) oder René Adler (Bayer 04). Durchschnittlich bleibt Drobny jedes fünfte OBM-Spiel ohne Gegentreffer.

Unersetzlicher Friedrich

Arne Friedrich bildet das sicherste Berliner Bollwerk unter den Abwehrspielern. Der Nationalspieler weist nach 29 Spieltagen die fünfbeste Zweikampfbilanz auf. Knapp 64 Prozent seiner OBM-Duelle entscheidet Friedrich für sich. Am vergangenen Spieltag schaffte der 30-Jährige den achtbesten Wert.

Hinter Friedrich klafft allerdings eine größere Lücke zum zweitbesten Nemanja Pejcinovic (37.). Steve von Bergen rangiert im Saisonverlauf auf Platz 71, am 29. Spieltag landete der Schweizer auf dem wenig besseren Platz 66.

Auf Kacar ist Verlass

Ein ähnliches Bild im virtuellen Mittelfeld der Hertha. Hier schafft es Gojko Kacar als Neuntbester unter die Top Ten – aber den nächstbesten Berliner muss man fast schon mit dem Fernglas suchen. Cicero taucht erst als 55. in der Rangliste auf. Immerhin reichte es für Cicero am 29. Spieltag für Rang 37, für Kacar für Rang 31.

Der Hertha-Angriff im OBM trifft eigentlich zu gut für einen Tabellenletzten. Raffael, der Samstag im Bundesliga-Auswärtsspiel gegen Köln zwei Mal traf, fand sich am virtuellen Spieltag auf Platz 20 wieder. Sturmpartner Adrian Ramos folgte zwei Plätze dahinter.

Ebert der meistgekaufte Berliner

Betrachtet man die Liste der meistgekauften Profis, so sind die Hertha-Spieler nicht gerade die Verkaufsschlager. Bis auf Patrick Ebert (Platz 18), den 14.546 OBM-Trainer verpflichtet haben, tauchen die Berliner erst weit hinten auf. Patrick Riedel (71.) und Drobny (106.) folgen weit zurück.

Der große OBM-Check von Hertha BSC Berlin
Torhüter (Saisonverlauf)

8. Jaroslav Drobny

Torhüter (29. Spieltag)
14. Jaroslav Drobny

Abwehr (Saisonverlauf)
5. Arne Friedrich
37. Nemanja Pejcinovic
71. Steve von Bergen
114. Christoph Janker

Abwehr (29. Spieltag)
8. Arne Friedrich
40. Nemanja Pejcinovic
66. Steve von Bergen
70. Marc Stein

Mittelfeld (Saisonverlauf)
9. Gojko Kacar
55. Cicero
73.Maximilian Nicu

Mittelfeld (29. Spieltag)
31. Gojko Kacar
37. Cicero
61. Levan Kobiashvili

Angriff (Saisonverlauf)
23. Raffael
24. Artur Wichniarek

Angriff (29. Spieltag)
20. Raffael
22. Adrian Ramos

Meistgekaufte Spieler
18. Patrick Ebert (14.546)
71. Patrick Riedel (9540)
106. Jaroslav Drobny (7580)