ANZEIGE

Die gute Nachricht für Stuttgarts Teamchef Markus Babbel beim heutigen Training (29. Januar) war die Rückkehr einiger zuletzt angeschlagener Spieler, die schlechte, das Fehlen von Arthur Boka.

Der kleine Ivorer holte sich im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Bayern einen Pferdekuss im Oberschenkel ab und konnte deshalb heute nur individuell mit VfB-Physiotherapeut Gerhard Wörn arbeiten. Ob Boka bis Samstag zum Spiel gegen Borussia Mönchengladbach fit wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Besser sieht es dagegen bei Cacau, Ludovic Magnin und Timo Gebhart aus.

Mehr Alternativen für Babbel

Die beiden Letztgenannten trainierten bereits gestern mit den Reservisten des Pokalspieles in vollem Umfang, während der Rest der Mannschaft beim Regenerieren auf dem Fahrradergometer saß.

Auch heute waren Magnin und Gebhart nach ausgestandenen muskulären Problemen genauso wie Angreifer Cacau nach einer überwundenen Nierenkolik im Kreise der Kollegen aktiv. Somit kann VfB-Teamchef Markus Babbel gegen Gladbach am Samstag wohl nahezu aus dem Vollen schöpfen. Denn sicher passen muss nur Rekonvaleszent Sebastian Rudy, der nach seinem Kahnbeinbruch noch im Aufbautraining ist.