ANZEIGE

Seit neun Spieltagen ist Werder Bremen in der Bundesliga ungeschlagen. Am 10. Spieltag konnte sich auch endlich Neuzugang Marko Marin in die Torschützenliste eintragen. Mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 für seine Mannschaft legte der 20-Jährige den Grundstein für den Sieg gegen den VfL Bochum (Endstand 4:1 für Bremen).

Nach der Partie im rewirpowerSTADION stellte sich der Stürmer den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: Marko Marin, Ihr Team nimmt drei Punkte aus dem Ruhrgebiet mit nach Hause. Der Treffer zum 2:1 war Ihr erster in der Bundesliga für Werder Bremen. Ist der Knoten geplatzt?

Marko Marin: Ich hoffe doch. Ich freue mich total, ein unglaublich schönes Gefühl. Es war einfach wichtig, dass wir das 2:1 gemacht haben und danach wieder ins Spiel zurückgekommen sind. Das war entscheidend. Aber ich freue mich natürlich auch über mein Tor.

bundesliga.de: Nach 39 Sekunden lag Ihre Mannschaft bereits mit 0:1 hinten. Danach hatte der VfL Bochum noch einige Chancen, um die Führung auszubauen. Haben Sie die Bochumer unterschätzt?

Marin: Wir waren ein bisschen geschockt zu Beginn. Die Bochumer führten schnell 1:0 und wir haben ein paar Minuten gebraucht, um das zu verdauen. Aber wir haben die Qualität, wieder ins Spiel zu kommen und das Ergebnis noch zu drehen, und das zeichnet uns aus.

bundesliga.de: Ein Wort zu Torhüter Tim Wiese. 619 Minuten war er ohne Gegentor, wollte gegen den VfL Bochum einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Mit dem Tor von Stanislav Sestak nach 39 Sekunden ist die Serie gerissen. 22 Minuten später hätte er einen neuen Rekord aufgestellt.

Marin: Das ist ganz bitter für Tim. Wir haben alle gehofft, dass er den Rekord knackt. Dass er in der ersten Minute das Tor kassiert, ist traurig. Er hat uns schon so viele Spiele gerettet, deswegen hätte es ihm jeder gegönnt. Aber nun muss er eben eine neue Serie starten. 89 Minuten hat er ja jetzt schon.

bundesliga.de: Auch mit dem ganzen Team haben Sie eine beeindruckende Serie hingelegt. Bremen ist seit dem 2. Spieltag ungeschlagen.

Marin: Es ist erstmal wichtig, dass wir Punkte aufgeholt haben und weiter ungeschlagen bleiben. Wenn das der Fall ist, werden wir uns auch immer weiter nach oben vorarbeiten und dann natürlich auch dran bleiben.

bundesliga.de: Schielt man in Richtung Tabellenspitze?

Marin: Die Mannschaft ist insgesamt seit 15 Pflichtspielen ohne Niederlage, hält komplett zusammen. Das sagt doch schon Einiges aus. Natürlich wollen wir ganz oben stehen, das ist ganz klar. Dafür müssen wir weiter Punkte sammeln und dann ist mit Werder Bremen viel möglich.

Das Gespräch führte Vera Schmidt