Dortmund - Borussia Dortmunds Offensivakteur Marco Reus fällt länger aus als ursprünglich angenommen.

Der Mittelfeldspieler, der sich in der vergangenen Woche während des WM-Tests gegen Armenien in Mainz einen Teilriss der vorderen Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks zugezogen hatte, konnte in den vergangenen Tagen bei BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun im Dortmunder Knappschaftskrankenhaus - in enger Absprache mit den Ärzten der Nationalmannschaft - weitergehende Untersuchungen durchlaufen.

Diese ergaben zusätzlich zur Verletzung der Syndesmose einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite. Dr. Markus Braun rechnet mit einer Ausfallzeit von insgesamt ca. drei Monaten.