ANZEIGE

Beim 1. FSV Mainz 05 brechen moderne Stadion-Zeiten an. Die Erdarbeiten zur Coface Arena auf den Feldern vor dem Mainzer Stadtteil Bretzenheim sind schon im vollen Gange, ab der Rückrunde 2010/11 wollen die Mainzer ihre Heimspiele in der fertigen Coface Arena austragen.

In enger Zusammenarbeit mit der Coface AG hat das Fanprojekt Mainz e.V. ein spannendes, journalistisches Projekt ins Leben gerufen. Das Fanprojekt sucht dafür junge 05-Fans bis 27 Jahre, die den Bau der Coface Arena begleiten wollen.

"Rubrik auf der Stadion-Homepage"

Es geht darum, regelmäßig kreativ über den Baufortschritt, Veranstaltungen und Aktionen zu berichten: mit Texten, Fotos, Videos oder Audio-Beiträgen.

"Die Idee ging vom Unternehmen Coface aus, das sich schon immer sehr in Fanbelangen engagiert hat und das Mainzer Fanprojekt auch finanziell unterstützt hat. Es wird also eine Rubrik auf der Stadion-Homepage www.coface-arena.de geben, auf der unsere Fans regelmäßig vom Arena-Bau berichten", erklärt Dirk Weber vom Team des Mainzer Fanprojekts.

Offenes Projekt

Das Interesse innerhalb der 05er Fanszene ist groß, wie Anrufe, Mails oder Faxe zum Projekt belegen. Wie groß das Interesse tatsächlich ist und welche journalistischen Kenntnisse die künftigen Fanreporter mitbringen, wird sich in den nächsten Tagen nach einem gemeinsamen Informationstreffen genauer ergeben.

"Wir wollen das Projekt bewusst sehr offen halten und nicht zu viel vorgeben. Das soll ein ganz eigenes Projekt der Fans werden, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen sollen. Ob sie ein Interview mit dem Baggerfahrer, einem Mainzer Spieler oder ein eigenes Video machen wollen: all das entscheiden sie selber", sagt Weber.

Unterstützung von Coface und "Tortour"

Professionelle Unterstützung leistet Coface durch das Bereitstellen der nötigen journalistischen Ausrüstung wie Videokamera oder Computer. Ideen und Impulse wollen auch die Betreiber des Mainzer Fanzines "Die Tortour" geben.

"Wir haben die Mitarbeit auch bewusst unseren U18-Jugendlichen angeboten, das gehört ja auch zu unserem pädagogischen Anspruch. Vielleicht kann die Mitarbeit bei dem Projekt auch Einfluss auf den beruflichen Werdegang nehmen", hofft Weber, der aber angesichts der langen Zeit bis zur erhofften Fertigstellung der Coface Arena Anfang 2011 "keine Garantie" abgeben möchte, dass die Begeisterung und das Engagement für das journalistische Projekt nicht auch abflauen könnte.

Engagiert wie Union Berlin?

Doch ein gutes Gefühl dürfen alle Beteiligten aufgrund der kreativen und engagierten Mainzer Fanszene durchaus haben. Und schließlich haben die Fans von Union Berlin vorgemacht, welche Kräfte ein Stadion-(Um-)Bau freisetzen kann. Mehr als 300 Einträge im Baustellen-Tagebuch geben den nimmermüden Einsatz der Fans während der über einjährigen Bauphase detailliert wieder.

Stefan Kusche