ANZEIGE

Nachdem sein Vorgänger des 16. Spieltags, Luca Toni, die Spitzenposition erst auf den letzten Drücker erreicht hatte, hat Sami Khedira das Rennen um die Gunst der bundesliga.de-User eindeutig für sich entschieden und ist zum "Spieler des 17. Spieltags" gewählt worden.

Dass die Wahl gerechtfertigt ist, bewies Khedira eindrucksvoll mit seinem "Doppelpack" in dem dramatischen Südgipfel zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern München.

Chance auf den zweiten "Titel"

Nachdem er die Schwaben schon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit seinem ersten Treffer in Führung gebracht hatte, war dem 21-Jährigen dann auch der Schlusspunkt vorbehalten.

Sein fulminanter Volleyschuss in der 90. Minute zum 2:2-Endstand steht außerdem noch zur Wahl in der Kategorie "Tor des 17. Spieltags".

Nach einer Ecke, bei der auch VfB-Torwart Jens Lehmann mit nach vorne geeilt war, hämmerte Khedira den Ball unter die Latte des Bayern-Kastens. Mit diesem fünften Saisontor übertraf er schon nach der Hinrunde seine persönliche Bundesliga-Bestmarke aus der Stuttgarter Meister-Saison 2006/07 (4 Treffer).

Petric holt Silber

"Wir haben bis zum Ende gekämpft und sind dafür mit dem Unentschieden belohnt worden", sagte der am Punktgewinn maßgeblich beteiligte Khedira. Seine Belohnung durch die User von bundesliga.de fiel sehr großzügig aus: Mit 38 Prozent der abgegebenen Stimmen belegt er klar Platz 1.

Die Entscheidung um die weiteren Plätze auf dem Treppchen endete hingegen deutlich knapper. Silber ging mit 17 Prozent an Mladen Petric. Die "Lebensversicherung" des Hamburger SV machte mit seinem 1:0 gegen Eintracht Frankfurt den zehnten Saisonsieg der "Rothosen" klar. Für den Kroaten war es bereits der achte Treffer in der aktuellen Spielzeit und sein 14. Pflichtspieltor seit seinem Wechsel zum HSV.

Duo prozentgleich auf Platz 3

Den 3. Rang belegt ein Duo gleichauf. Tim Borowski und Selim Teber erhielten von den bundesliga.de-Usern jeweils 14 Prozent der Stimmen. Borowski schoss für den FCB in Stuttgart den wichtigen Ausgleich kurz nach der Pause und verpasste dem Rekordmeister damit einen Weckruf.

Teber erzielte ein wohl noch etwas wichtigeres Tor: Sein 1:1-Ausgleich gegen Schalke 04 bedeutete die Herbstmeisterschaft für 1899 Hoffenheim. Tebers wunderbar über die Mauer gezirkelte Freistoß steht ebenfalls noch zur Wahl zum "Tor des 17. Spieltags".

Sebastian Boenischs starke Leistung bei Werder Bremens 2:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg wurde von den Usern mit zehn Prozent honoriert. Der Linksverteidiger, der mit 120 Ballkontakten die meisten auf dem Platz hatte, wurde damit Fünfter. Platz 6 belegt Cicero (7 Prozent). Der Berliner Brasilianer führte beim 4:0 gegen Karlsruhe erfolgreich Regie im Mittelfeld und verhalf der Hertha so entscheidend zur besten Hinrunde der Vereinsgeschichte (3. Platz, 33 Punkte).