ANZEIGE

Trainer Dieter Hecking hat Valerien Ismael nach der Denkpause wieder in den Kader von Hannover 96 berufen.

Der Abwehrmann scheint seine Talsohle überschritten zu haben und ist eine Alternative für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag.

"Im Anschluss an die Negativwoche nach dem Cottbusspiel hat Vale begriffen, dass er Profi ist und Leistung anbieten muss." In den letzten Testspielen habe man deutlich sehen können, dass er einen "Neuanfang gesucht" habe, so Hecking.

Sorgenkind Forssell

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Mikael Forssell. Der finnische Topstürmer war beim 3:3 gegen Deutschland nach 41 Minuten humpelnd vom Platz gegangen - Diagnose: Prellung im rechten Oberschenkel mit Einblutung.

Ob Forssell am Sonntag gegen seinen Ex-Club auflaufen kann, scheint eher unwahrscheinlich. Sollte der Angreifer den "fetten Bluterguss" jedoch bis dahin in den Griff bekommen, sei die Chance für einen Platz in der Startelf jedoch groß, verriet Hecking bereits.