ANZEIGE

Ingolstadt - Ein Härtetest für den FC Ingolstadt vor dem Start der neuen Saison ist am Samstag wegen unsportlicher Szenen auf dem Platz vorzeitig abgebrochen worden. Der Schiedsrichter beendete das Spiel gegen Celta Vigo nach einer Rudelbildung schon in der 82. Minute, nachdem die ruppige Gangart des spanischen Erstligisten für wiederholte Tumulte gesorgt hatte. Damit blieb es beim 1:0 (1:0)-Erfolg des Aufsteigers aus Ingolstadt.

Mittelfeldspieler Pascal Groß (16.) traf zum Sieg vor 2423 Zuschauern in Ingolstadt. Im gesamten Spielverlauf hatte Vigo mit einer harten Gangart für Ärger auf dem Platz gesorgt. In der 82. Minute schoss dann Jonny Castro den Ball während einer Unterbrechung volley in Richtung von Almog Cohen, daraus entwickelte sich ein handfestes Gemenge. Der Spanier sah die rote Karte, in Absprache mit den Verantwortlichen beendeten die Unparteiischen die Partie vorzeitig.