ANZEIGE

Das Warten war vergeblich. David Beckham ließ sich bei der offiziellen Pressekonferenz nicht blicken. Dennoch dreht sich in Dubai derzeit fast alles um den englischen Fußball-Superstar des AC Mailand.

Rund um den ersten Auftritt des 33 Jahre alten "Glamour-Boys" für den AC Mailand herrscht im Emirat am Persischen Golf höchste Alarmstufe und große Aufregung.

Ausnahmezustand in Dubai

"Becks" stellt vor seinem Debüt im Milan-Dress am Dienstag (16 Uhr) gegen den Hamburger SV selbst seine prominenten Teamkollegen Ronaldinho und Kaka in den Schatten.

Beckham zieht nicht nur beim Training des italienischen Starensembles alle Blicke auf sich. Wo auch immer der smarte Engländer in Dubai auftaucht, gibt es die übliche Hysterie. Schon bei der Ankunft in Dubai wurden Sicherheitsvorkehrungen wie bei einem Staatsbesuch getroffen. Beckham wird zudem aus Sorge um einen Anschlag rund um die Uhr bewacht.

Die Euphorie ist derart groß, dass die Organisatoren der Challenge beim ersten Einsatz von Beckham mit einem Rekordbesuch rechnen. Ins neue Stadion "The Sevens" sollen 30.000 Zuschauer kommen. Und Beckham wird "definitiv auf dem Feld stehen", wie Milan-Coach Carlo Ancelotti erklärte.

"Beckham kann uns helfen"

Der Mittelfeldspieler, den der 17-malige italienische Meister bis zum 8. März vom US-Club Los Angeles Galaxy ausgeliehen hat, sei "körperlich gut in Schuss. Er ist tadellos im Training", bescheinigte Ancelotti, der dem Fußball-Popstar aber keine Sonderrechte einräumen will: "Er hat die gleichen Chancen wie alle anderen auch."

Inwiefern Beckham dem Champions-League-Sieger von 2007 sportlich wirklich weiterhelfen kann, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Den 33-Jährigen erwartet bei Milan im Mittelfeld "galaktische" Konkurrenz: Kaka, Ronaldinho, Andrea Pirlo, Pato oder Clarence Seedorf.

"Wir haben eine Menge Stars und Superstars, aber viel wichtiger ist Kampfgeist. Wenn jeder zuerst an die Mannschaft denkt, können wir ein großes Team werden und unsere Ziele erreichen", sagte der Brasilianer Kaka, der von Beckham bisher begeistert ist: "Er kann uns helfen. Für mich ist er ein großer Spieler."

Kaka hofft sogar, dass Beckham über den 8. März hinaus gehalten werden kann. Für die italienischen Medien ist dies offenbar bereits Fakt. "Beckham ist ein Italiener", schrieb die "Gazzetta dello Sport" zuletzt, nachdem der Brite im Trainingslager in Dubai mit Fußballschuhen in rotschwarzen Milan-Farben auflief. Die Erwartungen sind auf jeden Fall groß. Vom "neuen Messias" ist bereits die Rede.

HSV ohne Rost

Den HSV lässt die Beckham-Mania dagegen kalt. "Wir spielen nicht gegen David Beckham, sondern gegen den AC Mailand. Die haben viele gute Spieler", sagte Nigel de Jong gelassen. "Beckham ist mir eigentlich egal", meinte auch Kapitän David Jarolim.

Hamburgs Trainer Martin Jol, der auf den verletzten Torwart Frank Rost verzichten muss, freut sich vor dem ersten Auftritt des Bundesligisten im neuen Jahr vielmehr, "dass wir gegen ein großes Team spielen. Das wird eine tolle Erfahrung gerade für unsere jungen Spieler."

Milans Coach Ancelotti sprach von einem "ernsthaften Test, da wollen wir uns von unserer besten Seite zeigen." Für Beckham gilt dies ganz besonders.