ANZEIGE

Wolfsburg - Der Brasilianer Grafite verlässt die Bundesliga. Nach 107 Bundesliga-Spielen und 59 Toren für den VfL Wolfsburg verabschiedet sich der Stürmer aus Deutschland und wechselt in die Vereinigten Arabischen Emirate zu Al-Ahli Dubai. Dort erhält der 32 Jahre alte Südamerikaner einen Zweijahresvertrag.

"Ich möchte mich für vier tolle Jahre in einem beeindruckenden Land und bei einem wunderbaren Verein bedanken. In dieser Zeit habe ich viele Freunde und Fans gewonnen, die immer hinter mir standen. Ich habe beim VfL meine größten Erfolge gefeiert, bin Deutschlands Fußballer des Jahres, Deutscher Meister und Torschützenkönig geworden", sagte der bullige Torjäger.

"Etwas Neues entdecken

"Mit 32 Jahren ist es jedoch Zeit, zusammen mit meiner Familie, die mir sehr am Herzen liegt, etwas Neues zu entdecken, einen weiteren Schritt zu gehen und mich vor allem auch auf die Zeit nach meiner Fußball-Karriere vorzubereiten", begründete Grafite seine Entscheidung.

Felix Magath hatte Edinaldo Batista Libano, den er stets "Grafitschi" nannte, in seiner ersten Amtszeit in Wolfsburg 2007 vom französischen Erstligisten Le Mans zum VfL geholt. Bereits in seiner zweiten Saison bei den "Wölfen" konnte Grafite unter Magath überraschend den Meistertitel holen und wurde mit 28 Treffern als Torschützenkönig und Spieler der Saison ausgezeichnet.

"Habe mich immer wohl gefühlt"

Magath findet lobende Worte für den Torjäger: "Grafite hat große Verdienste um den VfL Wolfsburg. Er wird immer ein Teil der VfL-Geschichte sein und sein Name wird immer mit der Meisterschaft in Verbindung gebracht werden. Gemeinsam mit Edin Dzeko hat er eine außergewöhnliche Saison gespielt und darüber hinaus durch seine liebenswerte und offene Art die Herzen der Fans erobert.

Er wird uns als Mensch und als Fußballer fehlen, denn mit seiner Dynamik und Durchsetzungskraft war er ein wichtiger Faktor im Spiel. Ich bedauere seinen Abschied, aber ich kann seinen Wunsch nach einer neuen Herausforderung verstehen und wünsche ihm alles Gute."

Grafite hat an seine Zeit beim VfL Wolfsburg nur positive Erinnerungen: "Mein Tor des Jahres 2009 gegen den FC Bayern München, meine Champions League-Spiele, die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika und vieles mehr, was ich während meiner tollen Zeit hier erlebt habe, werden in meinem Herzen bleiben. Ich habe mich in Deutschland immer wohl gefühlt, viel gelernt, mich weiterentwickelt und großen Respekt für meine Arbeit erfahren."



Hier geht's zum großen Saisonrückblick 2010/11