ANZEIGE

München - Bayerns Stürmer Mario Gomez ist am Dienstag erfolgreich am Sprunggelenk operiert worden. In einer auswärtigen Klinik wurden dem deutschen Nationalspieler freie Gelenkkörper im linken Fuß entfernt.

"Die Operation ist sehr gut verlaufen", erklärte Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, "Mario wird voraussichtlich drei Wochen mit dem Training aussetzen müssen, danach kann er wieder ins Aufbautraining einsteigen."

Gomez erleichtert



"Ich bin froh, dass die OP gut verlaufen ist, dass die Schmerzen weg sind", ergänzt Mario Gomez, "jetzt werde ich ein wenig Geduld brauchen, danach aber alles dafür tun, dass ich möglichst schnell wieder einsatzfähig bin."

Gomez war am vergangenen Wochenende wegen Beschwerden im Fuß vorzeitig vom Liga-total! Cup in Hamburg nach München zurückgereist. Nach eingehenden Untersuchungen entschieden sich die Verantwortlichen für eine Operation.

Heynckes froh über Alternativen



Als einzige Alternative im Angriff steht Bayern-Trainer Jupp Heynckes derzeit Mario Mandzukic zur Verfügung, da Claudio Pizarro auch angeschlagen ist. Den 33 Jahre alten Peruaner plagen Probleme am Hüftbeuger. Verzichten müssen die Münchner auch auf die verletzten Rafinha, David Alaba und Diego Contento. Zudem war Bastian Schweinsteiger am Sonntag beim Spiel gegen Hamburg umgeknickt. Der 28-Jährige musste sich am Montag in ärztliche Behandlung begeben, soll aber bald wieder ins Training einsteigen können. "Das ist nicht so schlimm, wir können Entwarnung geben", hatte Heynckes bereits am Sonntag erklärt.

Den langfristigen Ausfall von Gomez bezeichnete der Bayern-Coach dagegen als "herben Rückschlag. Aber gut, wir werden auch das überstehen. Man sieht, wie wichtig es ist, dass man in dem Bereich Spieler verpflichtet hat. Da ist es gut, dass wir im Kader gut bestückt sind."