ANZEIGE

München - Leverkusen und Köln liefern sich ein packendes Derby, doch die Kölner Aufholjagd wird nicht belohnt. bundesliga.de hat die Reaktionen der Cheftrainer zum 15. Spieltag.

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:2 (0:1)

Trainer Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Wenn man von der Mittellinie einen Ball schlagen kann und der 50 Meter in der Luft ist, dann ist das ein klarer individueller Fehler von Andi Wolf. Da kann ich heute nicht den Mantel des Schweigens darüber legen. Eigentlich haben wir heute vieles richtig gemacht. Aber wenn man zu viele kleine Fehler macht, enden die dann in einem großen, nämlich dass man das Spiel verliert.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Ich kann natürlich auch die Tabelle lesen. Aber bis jetzt ist es nur eine sehr erfolgreiche Saison, das würden wir gerne fortführen. Dass in der Bundesliga noch keiner vor uns acht Auswärtsspiele in Folge gewonnen hat, ist ehrlich gesagt auch für mich überraschend. Ich habe mich in meinem Leben noch nie mit dem Titelkampf beschäftigen dürfen oder müssen. Und Prozentrechnen war auch nie meine Stärke.


Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 3:2 (1:1)

Trainer Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): Wir haben in der 1. Halbzeit phasenweise guten Fußball gespielt und zurecht 1:0 geführt. Beim Gegentor hat die Zuordnung nicht gestimmt. Nach dem 3:1 haben wir es versäumt, den Sack zuzumachen. Ich wusste, dass Köln hier keineswegs nur defensiv spielen würde.

Trainer Frank Schaefer (1. FC Köln): Wir sind sehr enttäuscht, dass wir nicht Zählbares mitgenommen haben. Für uns war heute deutlich mehr drin. Wir waren von der ersten Minute an drin im Spiel. Die Mannschaft war sehr engagiert und aggressiv. Meine Mannschaft hat ein gutes Auswärtsspiel gezeigt.


FC Schalke 04 - FC Bayern München 2:0 (0:0)

Trainer Felix Magath (Schalke 04): Die Bayern haben in der ersten Halbzeit ein Klassespiel gemacht. Wir haben heute auch gut gespielt, uns allerdings zu Beginn schwer getan. Wir haben uns aber ins Spiel gekämpft. Wenn wir immer so spielen würden, gäbe es diese Diskussion gar nicht. Wir haben einen miserablen Start gehabt. Die Mannschaft muss sich finden, deshalb sehen wir nur ab und zu solche Spiele.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): Es ist unglaublich, wenn wir so viele Chancen verpatzen, dann kann man erwarten, dass der erste Schuss ein Gegentor bringt. Ich kann nicht selbst die Tore schießen. Es ist unglaublich, wenn wir das ganze Spiel analysieren. Die Tore sind das Wichtigste, das hat man heute wieder gesehen.


VfL Wolfsburg - Werder Bremen 0:0

Trainer Steve McClaren (VfL Wolfsburg): Wir sind unglaublich enttäuscht. Die 1. Halbzeit war gut. Wir haben das Spiel kontrolliert und guten Fußball gezeigt. Wir sitzen alle zusammen in einem Boot, aber die Saison ist noch nicht vorbei. Wir müssen jetzt versuchen, die beiden letzten Spiele bis zur Winterpause zu gewinnen.

Trainer Thomas Schaaf (SV Werder Bremen): Beide Mannschaften hatten Chancen das Spiel zu gewinnen. Wir haben heute wieder viele kleine Schritte in die richtige Richtung gemacht, aber der große Schritt mit drei Punkten ist uns nicht gelungen. Das ist schade.


VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Trainer Jens Keller (VfB Stuttgart): Wir sind schwer ins Spiel reingekommen, da hat man gemerkt, in welcher Situation wir sind. Aber auch da haben wir zahlreiche Bälle erobert, nur der anschließende Pass wurde dann fahrlässig gespielt. Erst nach 20 Minuten sind wir besser ins Spiel gekommen und hatten einige gute Aktionen nach vorne. Nach der Roten Karte ist ein Punkt für uns aber zu wenig. Im Großen und Ganzen kann ich der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen.

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): Wir haben ein extrem spannendes und packendes Spiel gesehen, das in keiner Phase langweilig war. Wir haben sehr stark begonnen, die Phase der Stuttgarter Verunsicherung nach dem 1:0 haben wir aber nicht genutzt. Nach der Roten Karte war es für uns ein anderes Spiel. Das Unentschieden ist verdient. Ich bin mit Einstellung, Moral und Laufbereitschaft meiner Mannschaft zufrieden.


SC Freiburg - Hamburger SV 1:0 (1:0)

Trainer Robin Dutt (SC Freiburg): Die frühe Führung durch Cisse hat uns gut getan. Es ist toll, wenn man so einen Stürmer in der Mannschaft hat. Danach hat das Team eine sehr gute Spielanlage und eine taktisch disziplinierte Leistung gezeigt.

Trainer Armin Veh (Hamburger SV): Natürlich bin ich verärgert. Beim 0:1 haben wir geschlafen und das hat sich im Anschluss fortgesetzt. Das war insgesamt zu wenig, und das ist nicht der Fußball, den ich mir vorstelle."


Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:1)

Trainer Michael Skibbe (Eintracht Frankfurt): Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und vor allem auch mit der Reaktion nach den beiden deutlichen Niederlagen zuletzt. Wir haben insgesamt sehr geradlinig und schnell kombiniert sowie mit einigen Seitenwechseln den Gegner immer wieder aus dem Spiel gebracht.

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Die Eintracht war heute sehr giftig, deswegen haben wir sehr schwer Zugriff zu dem Spiel bekommen. Ich kann allerdings nicht der Schlussfolgerung folgen, dass wir keine Derbys gewinnen können. Das ist mir zu platt und zu billig, denn wir haben in dieser Saison schon ein Derby gegen Kaiserslautern gewonnen.


Borussia Mönchengladbach - Hannover 96 1:2 (1:0)

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): Ich denke, wir waren sehr gut im Spiel, haben uns dann aber aus unerklärlichen Gründen, rational nicht nachvollziehbar, selbst geschwächt. Was wir uns erarbeitet hatten, haben wir wieder einmal selbst kaputtgemacht. Wir stehen zu Recht da, wo wir stehen. Wir dürfen nicht nur hoffen, dass wir, wenn die Verletzten zurückkommen, die Sache kippen können.

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Wir haben eine weniger gute 1. Halbzeit gespielt, ganz wenige Zweikämpfe für uns entschieden und sind verdientermaßen in Rückstand geraten. Gladbach hat das gut gemacht, weil wir ihnen das gestattet haben. Sie haben uns aber dann gestattet, dass wir in Überzahl weiterspielen durften. Wir wollten danach in aller Ruhe und Gelassenheit die Sache angehen, das ist uns geglückt.


FC St. Pauli - 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0:0)

Holger Stanislawski (FC St. Pauli): Das war eine sehr intensive Partie, aber da müssen die Jungs durch. Man muss sich eben viel erarbeiten, wenn es nicht so läuft. Die Jungs haben sich reingeknallt, sie haben richtig gearbeitet, deshalb können wir uns über die drei Punkte wirklich freuen.

Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): Das Gegentor war natürlich unglücklich, aber wir haben nicht mehr verdient. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, da haben wir einiges vermissen lassen. Nach dem Tor sind wir aufgewacht und haben endlich agiert. In der ersten Halbzeit haben wir nur reagiert. Das ist sehr sehr schade, denn hier wäre mehr drin gewesen.