ANZEIGE

München - Franck Ribery ist für seine Rote Karte im DFB-Pokalspiel gegen den FC Augsburg vom DFB-Sportgericht für zwei Spiele gesperrt worden. Damit fehlt der Franzose auch in der Viertelfinalpartie gegen den letztjährigen Pokalsieger Borussia Dortmund.

"Nach Gesprächen mit dem DFB-Sportgericht sehen wir keine Möglichkeit mehr, das Mindeststrafmaß für eine Tätlichkeit von zwei Spielen Sperre zu verhindern", sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. "Insofern haben der FC Bayern und Franck Ribery entschieden, dem Antrag des DFB-Sportgerichts zuzustimmen."

"Wir bedauern das Fehlen von Franck gegen den BVB"



Damit müssen die Bayern in der Neuauflage des Vorjahresfinals auf ihren französischen Offensivspieler verzichten. "Wir bedauern sehr, dass uns Franck dort nicht zur Verfügung steht", erklärte Rummenigge.

Bayern nutzt den Wachmacher gegen Augsburg