ANZEIGE

Johannes Flum erzielte den Siegtreffer glücklich abgefälscht aus der Distanz - zwei seiner vier Bundesligatore erzielte er von außerhalb des Strafraums. bundesliga.de hat die Top-Fakten zum Spiel.

  • Nach drei Niederlagen in Folge mit insgesamt 13 Gegentoren feierte Freiburg den zweiten Saisonsieg - auch der erste war zuhause gelungen (3:0 gegen Wolfsburg).

  • Nach drei Siegen in Folge verlor die Borussia überraschend beim Kellerkind Freiburg - trotzdem hat der VfL nach acht Spieltagen seine beste Bilanz seit 24 Jahren (1987/88 sechs Siege, ein Remis, eine Niederlage).

  • Freiburg erlief sich den Sieg, hatte am Ende 126,5 Kilometer auf dem Konto - Gladbach nur 117,3 Kilometer.

  • Die Borussia kam nach der Pause auf 15:4 Torschüsse, nutzte aber auch gute Möglichkeiten nicht.

  • Marco Reus hatte die meisten Torschüsse aller Spieler ab (sieben), schoss aber immer daneben oder scheiterte an Freiburgs Schlussmann Oliver Baumann.

  • Freiburg hatte am Ende 28 Prozent Fehlpässe - zu viel, um die Konter nach der Pause effektiv zu spielen.

  • Martin Stranzl war erstmals in der Bundesliga Kapitän und hatte mit 81% gewonnenen Zweikämpfen die beste Zweikampfbilanz.

  • Die Freiburger Flügelzange bestehend aus Anton Putsila und Yacine Abdessadki sprintete am häufigsten - der Weißrusse 25 Mal, der Marokkaner 23 Mal.

  • Filip Daems stand 58 Mal in Folge in der Startelf, ehe er in Freiburg passen musste - Oscar Wendt kam für ihn zu seinem Bundesliga-Debüt.