ANZEIGE

Köln - Ein knappes Viertel der aktuellen Bundesliga-Spielzeit ist schon wieder vorbei. Der FC Bayern steht erwartungsgemäß ganz oben – das Fernglas muss die ambitionierte Konkurrenz aber noch nicht rausholen. Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) lägen die Profis des Rekordmeisters in einem theoretischen Duell mit dem Rest der Liga ebenfalls noch einholbar in Front.

Doch eins ist klar: Nur ein gemeinsames Allstar-Team der Bundesliga kann den FCB-Spielern bislang virtuell Paroli bieten. Denn die Top-Form des FCB, der auf dem Rasen die meisten Tore geschossen (21), die wenigsten Gegentreffer kassiert (1) und die meisten Punkte gesammelt hat (19), spiegelt sich auch im Managerspiel wider.

Starke OBM-Konkurrenz für Manuel Neuer

Doch während sich die Bayern-Defensive in der Bundesliga als nahezu unbezwingbar präsentiert, so können die OBM-Konkurrenten hier durchaus mithalten. Der überragende Manuel Neuer sieht sich einer äußerst konstant haltenden Torhüter-Garde gegenüber, die den Nationalkeeper sogar übertrumpfen kann. So schneiden Dortmunds Roman Weidenfeller, Hannovers Ron-Robert Zieler und Freiburgs Oliver Baumann bisher besser ab als der viertplatzierte Neuer.

Auch die direkten Vorderleute Neuers sehen sich gleichwertiger Konkurrenz gegenüber. Am 8. OBM-Spieltag war es Neuers Schalker Ex-Kollege Benedikt Höwedes, der am besten verteidigte. Allerdings schon direkt gefolgt von Bayerns Rafinha, der schon zu Schalker Zeiten eine feste Größe im OBM war. In Philipp Lahm (7.) und Jerome Boateng (10.) stehen zwar noch zwei weitere Bayern-Stars unter den zehn besten Abwehrspielern. Doch von einer absoluten Dominanz des FCB kann hier nicht die Rede sein.

Bayern-Mittelfeld überwältigend gut

Ganz im Gegenteil zum Mittelfeld. Hier muss die Konkurrenz tatsächlich das von Uli Hoeneß oft benannte Fernglas herausholen, um die Bayern noch zu sehen. Gleich sechs (!) Münchner standen am 8. Spieltag ganz vorne, lediglich Herthas Raffael (4.) schaffte es mitten ins "Bayern-Sandwich". Konkret lieferten Arjen Robben, Franck Ribery, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos und Luiz Gustavo die Bestleistungen im OBM-Mittelfeld ab.

Im Angriff ist erneut ein Münchner das Maß der Dinge – sowohl in der Bundesliga als auch im Managerspiel. Mario Gomez, mit 8 Toren zurzeit bester Bundesliga-Torjäger, ist auch virtuell ganz oben. Gomez kommt bislang auf eine Trefferquote von 40 Prozent – also alle zehn Spiele vier Tore -, sein bester Verfolger, Bremens Claudio Pizarro, schafft 38 Prozent.

Begehrte Bayern-Stars

Die OBM-User haben folgerichtig mehr Bayern-Stars als etwa in der Vorsaison verpflichtet. Neuer (41.636), Müller (34.184) und Kroos (32.784) sind die mit Abstand meistgekauften Profis des Managerspiels. Boateng, Ribery und Schweinsteiger stehen dazu noch unter den Top Ten.

Das erste Saisonviertel deutet zwar durchaus an, dass die Bayern-Konkurrenz das Fernglas nicht allzu weit weglegen sollte – in der Bundesliga und im OBM. Doch aktuell reicht noch die Lesebrille, um den Rekordmeister nicht aus den Augen zu verlieren.