ANZEIGE

München - Bayern Münchens Mittelfeldspieler Javier Martinez hat sich nicht so schwer verletzt wie befürchtet.

Der 24-Jährige erlitt eine Quetschung des Augapfels sowie eine leichte Verletzung der Hornhaut. Das ist das Ergebnis zweier Untersuchungen am Freitagabend und Samstagvormittag.

Martinez muss am Samstag beim Training zusehen, soll aber schon am Montag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können. Für das Achtelfinale des DFB-Pokals beim FC Augsburg am Dienstagabend steht der Spanier demnach wohl zur Verfügung.

Martinez hatte bei einem Kopfballduell die Hand des Gladbachers Martin Stranzl ins Auge bekommen und war nach 38 Minuten aufgrund von Sehstörungen vom Feld gegangen.