ANZEIGE

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat einen neuen Leiter der Scouting-Abteilung. Bernd Legien (43) unterzeichnete bei den Hessen ein Arbeitspapier bis 2017.

Der Familienvater aus Roth bei Nürnberg war zuletzt für den Zweitligist FC Ingolstadt als Chefscout tätig. Zuvor entwickelte Legien das Scouting-System bei Red Bull Salzburg und RB Leipzig und arbeitet von 2002 bis 2009 als Leiter Scouting beim Hamburger SV. Vor seiner Tätigkeit beim HSV absolvierte der Volkswirt ein Praktikum beim SV Werder Bremen, wo er Thomas Schaaf kennenlernte.

Neustrukturierung des Scouting-System

„Ich freue mich, dass Bernd Legien zu unserem Team dazu zugestoßen ist und seine Erfahrungen und sein Wissen bei Eintracht Frankfurt einbringen kann“ sagte der Chef-Trainer der Eintracht.

„Wir sind froh, dass wir uns mit dem FC Ingolstadt einvernehmlich über eine Vertragsauflösung zu Gunsten der Eintracht einigen konnten“, schloss sich Sportdirektor Bruno Hübner an.

Die Aufgabe von Bernd Legien ist u.a. die Neustrukturierung des Scouting-Systems bei Eintracht Frankfurt. Der bisherige Chef-Scout, Bernd Hölzenbein, bleibt der Eintracht erhalten und ist neben seiner Beratertätigkeit für den Vorstand weiterhin gleichwertiges, leitendes Mitglied der Scoutingabteilung zusammen mit Bernd Legien.