ANZEIGE

München - Im Sommer sicherte sich Borussia Dortmund die 5. Bundesliga-Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Neben der Gravur der Meisterschale hatte die Dortmunder Titelverteidigung einen weiteren bleibenden Effekt: Seit dieser Saison trägt der BVB auf seinem Trikot zwei Meistersterne.

Nach drei Bundesliga-Titeln dürfen Vereine einen, nach fünf Meisterschaften zwei, nach zehn Triumphen drei und nach 20 Titeln vier Sterne auf dem Hemd tragen. Momentan tragen die Borussen-Stars sogar einen dritten Stern auf dem Jersey. Bis zur Winterpause dürfen die Klubs der Bundesliga auf ihrem linken Ärmel ihr soziales Engagement präsentieren. Am 17.11.2012 rief Borussia Dortmund seine vereinseigene Stiftung "leuchte auf" ins Leben. Fortan bündelt und verstärkt der BVB sein soziales Engagement unter einem Dach.

Zukunft, Vielfalt und Engagement



Das Logo symbolisiert den Borsigplatz - die Wiege des BVB - mit seinen sechs abgehenden Straßen. Das Stiftungskonzept fußt auf drei Säulen. Die Schlagwörter "Zukunft", "Vielfalt" und "Engagement" stehen für die verschiedenen Arbeitsbereiche von "leuchte auf". Unter dem Begriff "Zukunft" vereint der BVB sein Engagement im Bereich Bildung, Lernen und Motivation, mit dem Ziel, die Herausforderungen des demografischen Wandels zu meistern.

Ganz konkret wird "leuchte auf" als eines der Startprojekte gemeinsam mit "Machbarschaft Borsig11 e.V." eine Kinder-Akademie gründen, um Kindern und Jugendlichen rund um den Borsigplatz - ein Quartier, das häufig als sozialer Brennpunkt in Dortmund beschrieben wird - Bildungschancen und eine berufliche Perspektive zu ermöglichen. Zukünftig wird es auch Projekte für ältere Menschen geben.

Unter dem Stichwort "Vielfalt" bemüht sich "leuchte auf" um gelungene Integration und Inklusion. Es wird Toleranz und Akzeptanz vermittelt, niemand wird ausgegrenzt. Daher fördert die Stiftung das BVB-Lernzentrum, um die Präventionsarbeit gegen Gewalt und Rassismus zu verstärken. Neben den eigenen Projekten unterstützt die BVB-Stiftung auch externe Aktionen. "Engagement" heißt für "leuchte auf", gemeinsam mit der großen BVB-Familie etwas zu bewegen. Die Stiftung unterstützt besondere Projekte finanziell.

Große Leidenschaft der Dortmunder Anhänger



Bis zum 15.01.2013 können beispielsweise BVB-Fanclubs mit gemeinnützigen Ideen und Projekten an "leuchte auf" herantreten. Die zehn besten Vorschläge im sozialen Bereich werden mit jeweils 2.000 Euro unterstützt. Die Leidenschaft und Energie der Dortmunder Anhängerschaft ist groß: "Ich bin jetzt ein halbes Jahr beim BVB und bin beeindruckt, mit welchem Herzblut die Fans bei der Sache sind - auch was das soziale Engagement betrifft", berichtet Marco Rühmann, der Projektleiter von "leuchte auf". "Unser Ziel ist es, dieses enorme Potenzial für den guten Zweck zu nutzen und zu bündeln. Wir wollen als schwarzgelbe Familie gemeinsam etwas bewegen."

Rühmann erklärt, warum der BVB sich für die Gesellschaftsform der Stiftung entschieden hat: "Bei sozialen Projekten ist die Glaubwürdigkeit der Maßnahmen ganz entscheidend. Das Engagement muss langfristig und nachhaltig sein. Deshalb ist eine Stiftung die beste Form." Der neue Dortmunder Stern wird den Klub, die Stadt und die Region lange begleiten. Mindestens bis auch der dritte Meisterstern aufs Trikot kommt.

Florian Reinecke