ANZEIGE

Köln - 15.854 Spiele sind in der Bundesliga seit ihrem Start in der Saison 1963/64 ausgetragen worden. Aber welches Duell hat es am häufigsten gegeben, wo fielen die meisten Tore und welches Match lockte die meisten Zuschauer? bundesliga.de hat einige Rekordduelle zusammengetragen.

Zuschauerschnitt

Das Südderby zwischen dem FC Bayern München und dem VfB Stuttgart ist das historisch meistbesuchte Duell der Bundesliga-Geschichte. Seit die Bayern 1965 in die Bundesliga aufgestiegen sind, trafen die beiden Traditionsclubs schon 96 Mal in der Meisterschaft aufeinander. Insgesamt kamen zu diesen Begegnungen rund 5.340.000 Zuschauer ins Stadion. Im Schnitt sind das 55.625 Fans pro Spiel.

Von allen Duellen, die auch in der kommenden Saison in der Bundesliga ausgetragen werden, hat jedoch das Match zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg bisher den höchsten Zuschauerschnitt. Zu den acht Spielen der beiden Clubs in der Bundesliga kamen durchschnittlich 55.634 Fans. Hintergrund: Andere Partien, die schon wesentlich häufiger ausgetragen wurden, fanden früher häufig vor weniger Zuschauern statt, was den Schnitt nach unten drückt.

Die absolute Nummer eins ist hingegen das Münchner Stadtderby. Wenn der FC Bayern und der TSV 1860 München aufeinandertreffen, ist ein ausverkauftes Haus garantiert - egal ob einst an der Grünwalder Straße oder später im Olympiastadion. Im Schnitt strömten 60.966 Zuschauer zu den Münchner Derbys. Absoluter Rekord in der Bundesliga.

Tradition

In der Saison 2015/16 wird zum 103. Mal das Nordderby zwischen dem Hamburger SV und dem SV Werder Bremen ausgetragen. Nur in einer der 52 Bundesliga-Saisons (1980/81, Bremen spielte in der 2. Bundesliga) trafen die Nachbarn nicht aufeinander - kein anderes Duell gab es in der Geschichte der Bundesliga so häufig.

Und kein anderes direktes Match endete auch so häufig remis. Insgesamt 33 Mal trennten sich die Nordclubs unentschieden, also praktisch in jedem dritten Spiel.

Die Zuschauer kamen dabei auch auf ihre Kosten. Immerhin fielen bis heute in 102 Spielen exakt 300 Tore (2,94 im Schnitt). Nur in acht anderen Duellen fielen seit 1963 insgesamt mehr Tore.

Toreschnitt

Die meisten Tore in einem direkten Duell wurden in den Begegnungen zwischen dem Hamburger SV und Borussia Dortmund erzielt. 96 Mal trafen HSV und BVB in der Bundesliga aufeinander, insgesamt 341 Mal landete der Ball dabei im Netz. Im Schnitt sind das 3,6 Treffer pro Spiel.

Durchschnittlich noch häufiger rappelt es zwischen dem VfB Stuttgart und dem SV Darmstadt 98. In vier Spielen zwischen den Schwaben und den Hessen fielen 18 Tore, durchschnittlich 4,5 pro Spiel (bei drei VfB-Siegen und einem Remis). Es ist der höchste Toreschnitt aller Bundesliga-Duelle, die es auch in der Saison 2015/16 geben wird.

Von Tobias Schild und Tobias Anding