ANZEIGE

Andreas Brehme warnt Werder Bremen vor der Partie bei Inter Mailand (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) vor der hohen Qualität der Italiener, traut der Schaaf-Truppe am MIttwoch aber auch einiges zu.

"Wenn man sieht, wie die Bremer in München gespielt haben, ist alles möglich. Wenn sie mit einem gesunden Selbstvertrauen auftreten, können sie auch in Mailand gewinnen", meint der Weltmeister von 1990 im Interview mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Herr Brehme, Werder Bremen spielt in der Champions League gegen ihren Ex-Club Inter Mailand. In der Bundesliga hat Werder zuletzt zwei Spiele gewonnen. Was ist für die Norddeutschen in Mailand drin?

Andreas Brehme: Ich habe die Bremer in München gesehen, wo sie einen ganz hervorragenden Fußball gespielt und hoch verdient gewonnen haben (5:2; Anm. d. Red.). In dieser Verfassung brauchen sie sich auch vor Inter Mailand nicht zu verstecken.

bundesliga.de: Sie halten einen Sieg im Guiseppe-Meazza-Stadion also durchaus für möglich?

Brehme: Es ist ein offenes Spiel. Wenn man sieht wie die Bremer in München gespielt haben, ist alles möglich. Wenn sie mit einem gesunden Selbstvertrauen auftreten, können sie auch in Mailand gewinnen. Allerdings dürfen sie sich gegen Inter nicht solche Fehler erlauben wie gegen Hoffenheim. Gerade im Abwehrbereich müssen die Bremer gegen Inter sicher stehen.

bundesliga.de: Auf welche Akteure muss Werder ein besonderes Auge werfen?

Brehme: Mit Zlatan Ibrahimovic haben sie einen Top-Stürmer vorne drin. Ansonsten müssen die Bremer auf die Mittelfeldspieler achten, die sehr viel aus dem Rückraum schießen. Inter ist generell schwer auszurechnen: Die machen aus keiner Chance ein Tor!

bundesliga.de: Sehen Sie Schwachstellen bei den Italienern, von denen die Bremer profitieren können?

Brehme: Die größten Probleme hat Inter im Abwehrbereich. Da funktioniert momentan die Abstimmung noch nicht.

bundesliga.de: Was ist für Bremen in der Champions League dieses Jahr möglich?

Brehme: Erstmal müssen sie das 0:0 gegen Famagusta wett machen. Zunächst dürfen sie sich in Mailand keine Niederlage erlauben. Generell bin ich überzeugt, dass die Bremer weit kommen werden. Sie müssen einfach weit kommen, das wäre enorm wichtig für den deutschen Fußball.

bundesliga.de: Und Inter? Schafft der italienische Titelträger mit Trainer Jose Mourinho den Sprung auf Europas Fußball-Thron?

Brehme: Mourinho hat kein leichtes Erbe angetreten. Roberto Mancini ist mit Inter im vergangenen Meister geworden. Die Titelverteidigung ist für die Mailänder eine Selbstverständlichkeit, daneben fordern sie aber den Sieg in der Champions League. Dabei dürfen sie sich allerdings nicht solche Dummheiten erlauben, wie bei der 0:1-Niederlage beim AC Mailand, als sie am vergangenen Sonntag zwei Platzverweise kassiert haben. So etwas kann in der Champions League "tödlich" sein. In diesem Punkt müssen sie sich in Zukunft zügeln.

bundesliga.de: Welcher Club ist für Sie der Top-Favorit auf den Titel in der "Königsklasse"?

Brehme: Das ist schwer zu sagen, da spielen so gute Mannschaften mit. Außerdem ist das jetzt noch zu früh, jetzt steht erst der 2. Spieltag auf dem Programm. In den vergangenen Jahren habe ich oft auf Lyon getippt. Aber letzten Endes sind sie immer kläglich ausgeschieden. Im Moment könnte ich mich noch auf keine Mannschaft festlegen.

Das Gespräch führte Sven Becker