ANZEIGE

Bremen - Der FC Wismut Aue hat sich als echter Angstgegner für die nightmare stars entpuppt, denn nach der 0:2-Pleite im Hinspiel verlor der Tabellenführer der Liga A5- Liga 4 auch das zweite Duell gegen die in lila gekleideten "Veilchen" mit 0:2. Einziger Trost für nightmares-Manager "kanone" ist die Tatsache, dass seine Elf weiterhin auf Platz eins bleibt, allerdings hat Wismut den Rückstand auf fünf Punkte verkürzen können. Da es aber kein weiteres Duell in dieser Saison gibt, bleiben die nightmare stars Titelkandidat Nummer eins, denn alle anderen Mannschaften in der Liga machen ihnen keine Angst.

AuesCoach "...Marko..." vertraute auf eine 4-3-2-1-Formation und bot Stefan Kießling als Stoßstürmer auf. Bei den Gästen gab es keinen gelernten Angreifer in der Startaufstellung, so dass sich die offensiven Mittelfeldspieler Marco Reus, Mario Götze, Thomas Müller und Jefferson Farfan abwechselnd in die Spitze begeben sollten, um für Torgefahr zu sorgen.

Davon war in der Anfangsphase aber nichts zu sehen, denn beide Teams neutralisierten sich und folgerichtig gab es kaum Torgelegenheiten. Kam doch einmal ein Schuss auf das Gehäuse, zeigten Rene Adler und Ron-Robert Zieler ihre Klasse und sorgten mit ihren Paraden dafür, das es mit einem 0:0 in die Pause ging. Es war kein langweiliges Spitzenspiel, aber das Salz in der Suppe - die Tore - fehlten noch, um die taktischen Zwänge zu lösen.

Kießling bricht den Bann



Kurz nach Wiederbeginn wären die nightmare stars dann fast in Führung gegangen, aber Zieler konnte den strammen Schuss von Farfan gerade noch zur Ecke lenken. So fiel das erste Tor des Tages dann in der 59. Minute auf der Gegenseite, als Adler einen vermeintlich harmlosen Ball von Kießling passieren ließ. Ein bitterer Fehler des Nationaltorwarts, der bis dato sehr viel Souveränität ausgestrahlt hatte.

Gäste-User "kanone" musste nun reagieren und brachte daher gleich drei frische Akteure, um für neue Impulse zu sorgen. Die Taktik wäre auch aufgegangen, hätte der eingewechselte Kießling nicht seinen Meister in Zieler gefunden, der mit einem überragenden Reflex das 1:1 verhinderte.

Die stars lockerten nun immer mehr ihre Defensive, was den Hausherren mehr Platz zum Kombinieren ermöglichte. Nach einer perfekten Ballstafette über Farfan und Schweinsteiger kam das Spielgerät zu Müller, der aus halblinker Position abzog und zum 2:0 traf. Es war die Entscheidung, denn von diesem Albtraum erholten sich die nightmare stars nicht mehr und werden froh sein, dass sie so schnell nicht wieder gegen den FC Wismut AUE antreten müssen.


FC Wismut AUE:

Zieler - Hummels, Höwedes, Lahm, Tasci - Reus, Schweinsteiger, Luiz Gustavo - Farfan, Müller - Kießling (73. Harnik) - Manager: "...Marko...".

nightmare stars:

Adler - Piszczek, Höwedes, Hummels, Dante - Martinez, Schweinsteiger (65. Hunt)- Reus, Müller, Götze (65. Castro) - Farfan (65. Kießling) - Manager: "kanone".


Tore:
1:0 Kießling (59.)
2:0 Müller (76.)


Oliver Mumm