ANZEIGE

Die Gruppe C kennt nur einen Favoriten: der FC Barcelona. Alles andere wäre eine Enttäuschung für den katalanischen Club, trotz des Trainerwechsels von Frank Rijkaard zu "Pep" Guardiola und des Abgangs von Ronaldinho zum AC Mailand.

Die Katalanen ragen eindeutig aus dem Kreis der Clubs heraus, zu dem noch Sporting Lissabon (Portugal), der ukrainische Meister Schachtjor Donezk und der FC Basel (Schweiz) gehören. Außer dem FC Barcelona hat noch keiner der Mannschaften dieser Gruppe die Champions League gewonnen.



FC Barcelona

Größte Erfolge: Zwei Mal Gewinner der Champions League (1992, 2006), vier Mal Gewinner des Europapokals der Pokalsieger (1979, 1982, 1989, 1997 ), drei Mal Gewinner des UEFA-Pokals (1958, 1960, 1968). Hinzu kommen 17 Meisterschaften in Spanien.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Barca scheiterte 2007/08 erst im Halbfinale am späteren Gewinner Manchester United. Die starke Defensive der Engländer gab am Ende den Ausschlag. In der Gruppe gegen den VfB Stuttgart und im Viertelfinale gegen Schalke 04 schalteten die Spanier gleich zwei deutsche Mannschaften aus.

Der Star: Der Kader des FC Barcelona ist gespickt mit internationalen Topstars und Europameistern wie Xavi oder Carles Puyol. Aber der Star des Teams ist Lionel Messi. Der 21-Jährige gewann jüngst mit Argentinien die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Viele Experten sehen in dem nur 1,69 Meter kleinen Dribbelkünstler den wahren Nachfolger von Diego Maradona.

Sporting Lissabon

Größte Erfolge: Ein Mal Gewinner des Europapokals der Pokalsieger (1964), ein Mal 2. Platz im UEFA-Pokal (2005). Hinzu kommen 22 Meisterschaften in Portugal.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Sporting nimmt zum dritten Mal in Folge teil. In der vergangenen Saison kamen die Portugiesen nicht über die Vorrunde hinaus. Hinter dem späteren Champion Manchester United und dem AS Rom reichte es trotz eines positiven Torverhältnisses bei drei Niederlagen nur zu Platz 3. Im UEFA-Pokal war dann im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Glasgow Ranges Schluss.

Der Star: Bei Sporting, dem Vizemeister der Saison 2007/08, spielen traditionell viele Brasilianer. Herausragend ist Mittelstürmer Liedson, der seit 2004 das Sporting-Trikot trägt. In der Saison 2004/2005 (25 Tore) sowie 2006/2007 (15) war der 30-Jährige Torschützenkönig in der portugiesischen Liga.

Schachtjor Donezk

Größte Erfolge: Vier Mal ukrainischer Meister

Letzte Champions-League-Teilnahme: Der Club aus der Ost-Ukraine ist inzwischen aus dem langen Schatten des einst übermächtigen nationalen Konkurrenten Dynamo Kiew herausgetreten. Bereits zum fünften Mal nimmt die Mannschaft des erfahrenen rumänischen Trainers Mircea Lucescu an der Champions League teil. In der Saison 2007/08 schied Donezk in der Gruppenphase unter anderem gegen den AC Mailand und Celtic Glasgow aus.

Der Star: Dank des Geldes des schwerreichen Club-Präsidenten Rinat Achmetow leistet sich Donezk einen mit vielen Brasilianern besetzten Kader, fast die Hälfte der Mittelfeldspieler und Stürmer kommt aus dem Land des fünfmaligen Weltmeisters. Darunter der 20-Jährige Willian, der 2007 von den Corinthians aus Sao Paulo wechselte. Der Mittelfeldmann ist ein typischer Zehner, technisch stark und mit dem Auge für den letzten Pass.

FC Basel

Größte Erfolge: International konnte der FC Basel noch keine Erfolge feiern. In der Schweiz durfte der FCB aber schon 12 Meisterschaften bejubeln.

Letzte Champions-League-Teilnahme: Der aktuelle Meister der Schweiz nimmt erst zum zweiten Mal an der Champions League teil. 2002/03 überstand die Mannschaft von Trainer Christian Gross, der seit 1999 im Amt ist, sogar die erste Gruppenphase. Und scheiterte in der seinerzeit ausgespielten zweiten Gruppenphase nur wegen des schlechteren Torverhältnisses an Juventus Turin.

Der Star: Eren Derdiyok gehört zu den größten Stürmer-Talenten der Schweiz. 1899 Hoffenheim hatte den 20-Jährigen wie auch Newcastle United oder ZSKA Moskau im Visier, ein Wechsel kam im Sommer nicht zu Stande. Der 1,90 Meter große Derdiyok debütierte am 6. Februar 2008 für die Schweizer Nationalelf und schoss bei der 1:2-Niederlage in England gleich sein erstes Tor.