ANZEIGE

"Die Champions League ist zurück in München, man merkt's." Der große Medienandrang an der Säbener Straße wunderte selbst den erfahrenen Mediendirektor des FC Bayern, Markus Hörwick, ein wenig.

Zahlreiche Kamerateams und nochmal so viele Reporter versammelten sich im Vorfeld des Champions-League-Spiels gegen Olympique Lyon (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) an der Säbener Straße.

Erstes CL-Heimspiel

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann ergriff das Wort und sprach unter anderem über das erste Champions-League-Heimspiel seiner Trainerkarriere und über das Aufeinandertreffen mit einem früheren Mannschaftskollegen. bundesliga.de hat die wichtigsten Aussagen zusammengefasst:

Jürgen Klinsmann über…

die Ausgangslage in der Champions League: "Wir sind optimal in die Champions League gestartet, wenn man unser Ergebnis in Bukarest (Bayern siegte 1:0, Anmerk. d. Red.) und das Resultat aus dem Spiel Lyon gegen Florenz betrachtet (2:2). Wir wollen natürlich am Dienstag vor ausverkauftem Haus die nächsten drei Punkte holen."

den Gegner Olympique Lyon: "Das ist für uns eine Messlatte, die nicht sehr einfach ist. Das Spiel kommt jetzt genau richtig. Je schwerer die Aufgabe ist, umso besser. Lyon ist über viele Jahre hinweg gewachsen und gereift, hat hervorragende Einzelspieler wie Karim Benzema, Junhinho oder Fred, denen wir keine Chance zur Entfaltung lassen dürfen. Wir haben den Gegner mehrere Male beobachtet und ich freue mich auf das Wiedersehen mit Lyon-Trainer Claude Puel, mit dem ich zusammen beim AS Monaco gespielt habe. Wir werden auf Sieg spielen!"

die zwei Bundesliga-Niederlagen in Folge: "Es ist normal, dass Kritik aufkommt. Was uns fehlt, ist die Konstanz. Es ist normal, dass nach dem Spiel am Samstag deutliche und auch laute Worte gefallen sind. Wir brauchen die Spieler nicht neu aufbauen, weil es sie selbst fuchst zu verlieren. Wir befinden uns in einem Lernprozess. Der Samstag ist aber längst abgehakt."

Franck Ribery: "Dass er nach seiner langen Verletzung noch nicht bei 100 Prozent steht, ist klar. Er brennt, er will unbedingt spielen, und er ist durch seine bloße Anwesenheit schon eine Verstärkung für die Mannschaft. Er ist eine Frohnatur, die der Mannschaft viel Selbstvertrauen gibt. Ob er gegen Olympique Lyon in der Startelf stehen wird, kann ich noch nicht sagen."

Breno und Jose Ernesto Sosa: "Breno hat in Hannover hervorragend gespielt. Er steht gerade in einer sehr interessanten Entwicklung. In Peking hat er fünf Spiele in Folge gespielt und das war genau das, was wir wollten. Er überzeugt uns täglich im Training, und da ist es klar, dass Breno eine Chance verdient. Auch Jose Sosa hat sich in jeder Einheit aufgedrängt und hat sich nicht nur für ein Spiel, sondern mehrere Chancen empfohlen. Er will sich beim FC Bayern durchsetzen und hat auch das Zeug dazu."

...Mark van Bommel: " Mark bleibt weiterhin Kapitän beim FC Bayern, weil er ein super Spieler und sehr kommunikativ ist. Daher steht er überhaupt nicht zur Diskussion."

Von der Säbener Straße berichtet Fatih Demireli