ANZEIGE

Bochum - Das "Spiel des Jahres" gegen die frisch gekürte "Mannschaft des Jahres": Für Fortuna Düsseldorf fallen kurz vor Weihnachten am Dienstag im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund alle "Feiertage des Jahres zusammen", wie es Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz formulierte. Im zweiten Spiel am Dienstagabend empfängt 1899 Hoffenheim den FC Augsburg (beide Partien ab 20:15 Uhr im Live-Ticker) .

In der seit Tagen ausverkauften Esprit-Arena will der Zweitliga-Herbstmeister sein Erfolgsjahr 2011 krönen, in dem es am vergangenen Freitag eine kleine Schramme gegeben hatte. Nach 27 Pflichtspielen (25 in der Meisterschaft und zwei im DFB-Pokal) ohne Niederlage kassierte der zweimalige Cupgewinner mit dem erstmals wieder eine Niederlage, was die Vorfreude auf den Pokalhit aber nicht schmälern konnte.

"Ein echtes Highlight für uns"

"Diese Niederlage wirft uns nicht um. Wir freuen uns auf den Jahresabschluss gegen den BVB, von so etwas haben wir vor nicht allzu langer Zeit doch nur träumen dürfen. Das ist ein echtes Highlight für uns und unsere Fans", sagte Fortuna-Trainer Norbert Meier, der aber auch weiß: "Wir gehen nicht als Favorit ins Spiel, die Dortmunder sind der absolute Favorit."

Aber Meier hofft natürlich auf eine Sensation. "Beim Deutschen Meister sind auch keine Maschinen im Einsatz, da kann auch mal ein schlechter Tag vorkommen", sagte der Coach und fügte an: "Um selbst erfolgreich zu sein, muss bei uns alles passen."

Seine Spieler geben sich trotz der ersten Heimpleite seit 445 Tagen ebenfalls recht forsch. "Wir werden das verdauen und dann gegen Dortmund wieder angreifen", sagte Lambertz. Auch Vorstandsmitglied Thomas Allofs, der mit Düsseldorf zwei Mal den DFB-Pokal gewann (1979/1980) verbreitet Optimismus. "Normalerweise ist Dortmund der Favorit, aber der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze", sagte der frühere Nationalspieler.

BVB-Abwehr geht am Stock

Das sieht auch BVB-Coach Jürgen Klopp so: "Wir wollen nach dem Ausscheiden im Europacup im DFB-Pokal eine Runde weiter kommen. Dann wären wir mit dem ersten Saisonabschnitt sehr zufrieden", so der Trainer, der noch um den Einsatz des angeschlagenen Marcel Schmelzer bangt. Felipe Santana (Teilabriss der Außenbänder im Sprunggelenk) wird fehlen. Für ihn rückt Patrick Owomoyela in die Abwehrkette.

"Ich empfinde es als besonders reizvolle Aufgabe in dieser personell schwierigen Situation eine Runde weiterzukommen", ergänzte BVB-Coach Klopp, der im Defensivbereich außerdem auf Sven Bender, Neven Subotic und Moritz Leitner verzichten muss.

Stanislawski fordert Wiedergutmachung

In Hoffenheim hallt die Kritik von Trainer Holger Stanislawski vom Samstag nach dem 1:1 im Punktspiel gegen Hertha BSC ("Sie sehen einen ratlosen Trainer. Irgendwas muss sich ändern - das mache ich nicht länger mit. Das geht mir einfach gegen den Strich") noch nach.

Das Pokal-Duell mit Augsburg indes sieht der Coach als Chance zu einem versöhnlichen Jahresende. "Das Spiel ist völlig losgelöst von der Liga. Wir wollen uns belohnen, das wäre ein sehr guter Abschluss für die Jungs."

Die Gäste hingegen hoffen eine Fortsetzung ihres jüngsten Aufwärtstrends in der Bundesliga. Paul Verhaegh, der am Montag seinen Vertrag beim Aufsteiger verlängerte, freute sich nach dem 1:1 beim Hamburger SV auf den Abschluss. "Wir müssen auch in Hoffenheim nach unseren Möglichkeiten spielen. Die Hoffenheimer werden sicherlich auf viel Ballbesitz bedacht sein. Wir müssen in der Defensive gut stehen, wenig zulassen und dann unsere Konter konzentriert fahren. Dann haben wir eine gute Chance", so Verhaegh .