ANZEIGE

Köln - Der FC Bayern München und der VfL Wolfsburg führen die Bundesliga mit großem Abstand an, und auch in Europa halten die beiden Top-Clubs in der Champions League bzw. Europa League die deutsche Fahne hoch. Der Viertelfinalgegner des Rekordmeisters steht fest.

Um 12 Uhr wurden im Nyon (Schweiz) wieder die Töpfe gerührt. Der FC Bayern trifft im Viertelfinale auf den FC Porto, und geht damit den ganz großen Brocken wie dem FC Barcelona Paris-Saint Germain oder auch Real Madrid aus dem Weg.

"Können zufrieden sein mit diesem Los"

Torwart Manuel Neuer kann mit dem Los sehr gut leben: "Ich habe mit Porto gute Erfahrungen gemacht. Können zufrieden sein mit diesem Los." Kapitän Philipp Lahm ist der selben Meinung, auf die leichte Schulter werde man die Portugiesen jedoch nicht: "Es gibt sicher unangenehmere Gegner. Aber sie haben ihre Klasse gezeigt."

Die weiteren Begegnungen:

Paris Saint-Germain - FC Barcelona

Atletico Madrid - Real Madrid

Juventus Turin - AS Monaco

Wieder ein italienischer Gegner für den VfL

Der VfL Wolfsburg bekommt es wieder mit einer italienischen Mannschaft zu tun. Die Mannschaft von Coach Dieter Hecking trifft auf den SSC Neapel, Tabellenvierter der Serie A.

"Es wird immer schwerer, umso weiter man kommt. Neapel ist sicher stärker einzuorden als Inter Mailand, es wird eine große Herausforderung. Wenn wrr das lösen, wie wir das in der Vergangenheit getan haben, dann haben wir sicher auch die Qualität, die nächste Runde zu erreichen", sagte VfL-Manager Klaus Allofs nach der Auslosung gegen über "Sky Sport News HD".

Die weiteren Begegnungen:

FC Sevilla - Zenit St. Petersburg

Dnipro Dnipropetrovsk - FC Brügge

Dynamo Kiew - AC Florenz

Infos zu den Viertelfinals:

  • Die Hinspiele der Champions-League werden am 14. und 15. April ausgetragen, eine Woche später folgen am 21. und 22. April die Rückspiele

  • Hin- und Rückspiel in der Europa League werden am 16. und 23. April stattfinden