ANZEIGE

Dresden/Frankfurt am Main - Die Bundesliga und die Bundesliga-Stiftung verlängern ihre seit 2008 bestehende Premium-Partnerschaft mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe bis 2013.

"Der Profi-Fußball in Deutschland hat eine große gesellschaftliche Bedeutung und ist zudem wirtschaftlich gut aufgestellt. Daraus erwächst auch eine Verantwortung. Dieser stellen wir uns aus Respekt vor den Leistungen anderer Sportarten. Mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe haben wir den idealen Partner gefunden, um uns als Partner in der gesamten Breite des Sports einbringen zu können", sagt DFL-Geschäftsführer Tom Bender, der als Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung für die Kooperation verantwortlich zeichnet. "Wir haben mit der für alle Beteiligten äußerst erfolgreich verlaufenen Partnerschaft Solidarität demonstrieren und die Strahlkraft des Fußballs in den Dienst der anderen Sportarten stellen können."

"Entscheidender Partner und Wegbereiter" der Deutschen Sporthilfe

"Mit der Bundesliga engagiert sich die herausragende professionelle Institution im deutschen Sport bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe für die Vielfalt des Sports. Für die erforderliche Neu-Positionierung der Stiftung Deutsche Sporthilfe waren die DFL und die Bundesliga-Stiftung in den letzten Jahren ein entscheidender Partner und Wegbereiter. Gerade mit Hilfe der kommunikativen Möglichkeiten der DFL wurden der Sporthilfe neue Zielgruppen eröffnet, die wir sonst mit unserer Botschaft und unserem Auftrag nicht erreicht hätten. Unser Bekanntheitsgrad hat auch dank dieser Partnerschaft mittlerweile den Wert der UEFA-Champions-League erreichen können", sagt Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

"Wir danken im Namen der geförderten Athletinnen und Athleten für dieses Engagement und freuen uns sehr auf den vereinbarten Ausbau unserer Partnerschaft."

Signifikanter Ausbau der finanziellen und kommunikativen Leistungen

Die Verlängerung der Premium-Partnerschaft geht einher mit einem signifikanten Ausbau der finanziellen und kommunikativen Leistungen, insbesondere auch bei der Kampagne "Sportler für Sportler", die seit 2008 mit zwei TV-Spots, mehreren Anzeigenmotiven und drei Bundesliga-Aktionstagen sehr erfolgreich verlaufen ist. Darüber hinaus hat die Bundesliga-Stiftung bereits im letzten Jahr 34 Patenschaften für hoffnungsvolle Nachwuchstalente im Rahmen der Nachwuchs-Eliteförderung der Sporthilfe übernommen. Darunter sind auch die aktuell nominierten "Juniorsportler des Jahres" Julian von Schleinitz und Matyas Szabo.

Alle 1.000 Bundesliga-Spieler sind über die Bundesliga-Stiftung zudem als "offizielle Sponsoren" bei der Sporthilfe-Kampagne "Dein Name für Deutschland" engagiert, was auch mit einem eigenen Anzeigenmotiv "Die Bundesliga für Deutschland" unterstrichen wird. "Wer möchte, kann dem guten Beispiel der Bundesliga-Stars folgen und sich für nur 3 Euro im Monat als "Sponsor der deutschen Spitzensportler" auf www.sporthilfe.de registrieren", wirbt Bender für das Engagement.