ANZEIGE

Mönchengladbach - Im Stadion am Schloss Strünkede in Herne kam Borussia Mönchengladbach im Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Bursaspor zu einem 2:2-Remis. Josip Drmic und Marlon Ritter gelang es jeweils, einen Rückstand zu egalisieren.

Die Zuschauer bekamen ein von Beginn an munteres Spiel zu sehen. Die Fohlenelf, bei der Martin Stranzl in der Innenverteidigung sein Testspiel-Debüt feierte, attackierte den Gegner bereits früh in der eigenen Hälfte und erarbeitete sich so zunächst Vorteile. In Person von Tsiy William Ndenge gehörte Borussia so auch die erste richtig gute Gelegenheit der Partie, der Schussversuch des 18 Jahre alten Nachwuchsspielers landete aber am Außenpfosten. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde machte dann der Tabellensechste der vergangenen Saison in der türkischen Süper Lig erstmals auf sich aufmerksam. In Folge einer schönen Kombination gelang der Ball zu Stürmer Tomas Necid (17.), der den von Tobias Sippel gehüteten Kasten mit einem Schuss aus der Drehung um nur wenige Zentimeter verfehlte.

Bakambu trifft das Tor, Ndenge die Latte

Bursaspor übernahm in der Folge allmählich das Kommando und kam hier und da auch zu gefährlichen Aktionen. Der VfL wiederum zeigte häufig gute spielerische Ansätze, agierte dabei oft aber noch zu ungenau. Dennoch hatte Branimir Hrgota nach einer halben Stunde die große Gelegenheit, die Fohlenelf in Führung zu bringen, der Schwede scheiterte aus kurzer Distanz aber am türkischen Torwart Harun Tekin. Und den direkten Gegenzug nutzte Bursaspor zur Führung. Mittels einiger schneller Pässe in die Spitze kam Cedric Bahamu an den Ball, blieb vor Sippel eiskalt und schob ein zur 1:0-Führung. Anschließend beruhigte sich das Geschehen etwas. Hrgota (34.) tauchte noch einmal in aussichtsreicher Position vor dem Tor auf, scheiterte aber ebenso wie Volkan Sen (42.) auf der anderen Seite. Die beste Gelegenheit hatte Ndenge wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit einem Schuss aus 16 Metern, die Latte verhinderte aber den Ausgleichstreffer. Somit ging es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Kabinen.

Drmic trifft per Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst ein unverändertes Bild. Borussia kombinierte immer mal wieder ansehnlich, brachte diese Angriffe aber zu selten zu Ende. Bursaspor gelang dies besser, sodass den Türken auch die ersten beiden Gelegenheiten (50./52.) im zweiten Abschnitt vorbehalten waren. Wenig später zappelte der Ball dann aber auf der anderen Seite im Netz: Nach einer Freistoßflanke von Ritter wurde Stranzl im Strafraum von Keeper zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte Drmic (60.) sicher.

Vom Ausgleich zeigte sich Bursaspor aber keineswegs geschockt. Nur zwei Minuten später setzte Jorquera zum Volley an und überwand Heimeroth aus 16 Metern zur erneuten Führung. Auf Seiten Borussias gab es eine Viertelstunde vor dem Ende gleich drei Wechsel – unter anderem kam Ibrahima Traoré aufs Feld. Und nur Sekunden nach einer Einwechslung hatte der Guineer (76.) eine richtig gute Tormöglichkeit, doch seinen Schlenzer ins lange Eck verhinderte Bursas Torhüter ebenso stark wie auch den Nachschuss von Drmic. Wenige Minuten war der Schlussmann dann aber machtlos. Ritter und Drmic kombinierten sich ansehnlich vor das Tor, wo der Schweizer seine gute Übersicht bewies und Ritter den Ball mustergültig in den Lauf spielte. Allein vor Günok blieb der 20-Jährige cool und traf zum erneuten Ausgleich. Bis zum Ende passierte dann nicht mehr viel, sodass es beim verdienten 2:2-Unentschieden blieb.

Borussia: Sippel (45. Heimeroth) – Korb (75. Jantschke), Brouwers (60. Schulz), Stranzl (60. Christensen), Dominguez – Nordtveit (75. Dahoud), Sow – Ritter, Ndenge – Hrgota (75. Traoré), Drmic

Bursaspor: Tekin (45. Günok) – Özgenc (61. Cinaz), Aziz, Sivok, Tasdemir (61. Behich) – Tufan, Jorquera(69. Karabulut) – Sen (61. Ipek), Josue, Bakambu – Necid (69. Yilmaz)

Tore: 0:1 Bakambu (31.), 1:1 Drmic (58.), 1:2 Jorquera (62.), 2:2 Ritter (81.)