ANZEIGE

St. Gallen - Borussia Dortmund hat im siebten Testspiel in der Saisonvorbereitung 2015/16 den sechsten Sieg erreicht: Gegen den 31-fachen italienischen Meister Juventus Turin gewann der BVB mit 2:0 (1:0). Die Tore für Schwarzgelb erzielten Pierre-Emerick Aubameyang (40.) und Marco Reus (64.).

ünf Tage vor dem Qualifikations-Hinspiel zur UEFA Europa League am 30. Juli in Klagenfurt gegen den Wolfsberger AC hat die Borussia ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Gegen die "Alte Dame", die u.a. mit ihren Stars Mandzukic, Pogba und Buffon auflief, war der BVB vor allem in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Die Elf von Trainer Thomas Tuchel sprühte im Gegensatz zu Juventus, das sich erst seit gut einer Woche im Training befand, vor Spielfreude.

Mkhitaryan hatte bereits in der dritten Minute den ersten Treffer auf dem Fuß, vergab jedoch die frühe Führung. Reus, der in Halbzeit eins im 4-2-3-1-System zentral hinter der Spitze Aubameyang agierte, sorgte fünf Zeigerumdrehungen später mit einem Freistoß für die Torgefahr.

Dortmunder Dominanz erdrückend

Die 19.694 Zuschauer in der ausverkauften AFG-Arena in St.Gallen staunten nicht schlecht, weil die Dortmunder Dominanz einfach erdrückend war. Mkhitaryan (25.), Aubameyang (27., Schmelzer) und Kampl (32., Reus) vergaben jedoch mehrere Möglichkeiten bzw. scheiterten an Juve-Oldie Gianluigi Buffon (37) im Tor der Italiener. Fest stand nach einer guten halben Stunde: Der "Alte Mann" hatte die "Alte Dame" mit seinen Reaktionen mehrfach im Spiel gehalten.

In der 40. Minute war jedoch auch der vierfache Welttorhüter machtlos: Mkhitaryan, der auf der linken Seite für reichlich Druck sorgte, passte im Strafraum quer in der Mitte, Aubameyang hielt seinen rechten Fuß hin und traf aus 16 Metern ins rechte Eck - 1:0 (40.). Und Juventus? Die Italiener hatten in der ersten Hälfte eine große Torchance, Mandzukic köpfte völlig frei über den Querbalken (38.).

Reus mit traumhaftem Solo zum 2:0

Nach der Pause wechselte Thomas Tuchel sieben Mal, nur Aubameyang, Sokratis, Hummels und Reus erlebten den Wiederanpfiff mit. Dem Spielfluss tat das aber keinen Abbruch. Jonas Hofmann hätte direkt auf 2:0 erhöhen können (53.), vergab aber. Der zweite Treffer fiel aber trotzdem - und zwar nach einem Weltklasse-Antritt von Marco Reus.

Der 26-Jährige schnappte sich auf Höhe des eigenen 16ers das Leder, trieb es mit einem irren Tempo über das gesamte Feld, tunnelte auf Höhe des gegnerischen Strafraums noch einen Juve-Verteidiger, legte sich den Ball auf den rechten Fuß und schoss überlegt zum 2:0 (64.) ein. Ein sensationeller Treffer.

BVB präsentiert sich bis zum Ende topfit

Die Schlussphase gestalteter sich in der Folge ausgeglichen. Juve ließ in der eigenen Defensive kaum noch etwas anbrennen, obwohl der BVB selbst nach dem 2:0 noch mit Feuer, Frische und Eifer auftrat und Leitner in der Nachspielzeit das 3:0 verpasste. Fazit: Der BVB hat gegen Turin eine richtig starke Leistung abgeliefert, gab 23:7 Torschüsse ab und feierte damit einen durchaus besonderen Erfolg.

BVB: Bürki (46. Weidenfeller) – Piszczek (46. Subotic), Sokratis (62. Kirch), Hummels, Schmelzer (62. Stenzel) – Gündogan (46. Bender), Weigl (46. Castro) – Kampl (46. Hofmann), Reus (67. Leitner), Mkhitaryan (46. Kagawa) – Aubameyang (67. Dudziak).
Tore: 1:0 Aubameyang, 2:0 Reus (64.).
Zuschauer: 19.694 (ausverkauft)