ANZEIGE

Köln - Knapp zwei Wochen sind jetzt rum, in denen der OBM-Transfermarkt seine Manager zum Kauf und Verkauf neuer und etablierter Bundesliga-Stars einlädt. Ein deutlicher Trend lässt sich in dieser kurzen Zeit schon feststellen: Besonders die Spieler von Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund bestimmen die virtuellen Handelsaktivitäten.

Ein Blick auf die Hot & Cold Liste am Montagnachmittag bestätigt diese Entwicklung. Sieben der zehn Spieler mit den höchsten Marktwert-Zuwächsen in der Hot-Spalte tragen entweder das Dortmunder oder Gladbacher Borussen-Trikot. Der Hauptgrund besteht in der Qualität dieser Spieler und dem überwiegend sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Reus und Lewandowski erheblich preiswerter als die Top-Konkurrenten



Marco Reus, der aktuell den höchsten Marktwert-Zuwachs verzeichnen kann, geht mit der Empfehlung einer überragenden Saison 2011/12 in die neue Spielzeit. Weil viele User und Experten erwarten, dass Reus beim BVB nochmals einen Schritt nach vorne machen wird, schreckt auch die recht hohe Ablösesumme von etwa 5,35 Millionen Euro nicht ab. Zum Vergleich: Andere Top-Mittelfeldspieler wie Diego (VfL Wolfsburg) oder Arjen Robben (FC Bayern) kosten noch rund 3,5 Millionen Euro mehr.

Ähnliches gilt für die beiden Dortmunder Robert Lewandowski (4,72 Millionen Ablöse) und Lukasz Piszczek (3,4). Beide polnische Nationalspieler glänzten in der vergangenen Double-Saison des BVB und liegen noch weit unter den Preisen anderer Stars. So kostet beispielsweise Bayern Münchens Stürmer Mario Gomez fast 7,4 Millionen Euro, während Piszczeks mögliche OBM-Konkurrenz auf der rechten Abwehrseite etwa 5,25 Millionen (Benedikt Höwedes / FC Schalke) oder 7 Millionen Euro kostet (Philipp Lahm / FC Bayern).

Gladbacher Spieler beenden das OBM-Schattendasein



Fristeten die meisten Spieler von Borussia Mönchengladbach lange Monate und Jahre eher ein Schattendasein im Managerspiel, so ist jetzt (fast) alles anders. Torhüter Marc-André ter Stegen, Abwehr-Ass Filip Daems oder Mittelfeld-Renner Patrick Herrmann haben sich ins Rampenlicht der Bundesliga und des OBM gespielt. Dazu gehören die vielversprechenden Neuzugänge wie Granit Xhaka und Alvaro Dominguez zu den momentanen Bestsellern.

Gleichzeitig bedeutet die OBM-Transferregel, nach der nur maximal 4 Spieler vom selben Verein verpflichtet werden dürfen, dass auch zahlreiche BVB- und BMG-Profis abgegeben werden müssen. Wie bereits beschrieben, trifft das auch Top-Spieler wie Neven Subotic oder Mario Götze. Außerdem hatten viele User in der letzten Saison schon vier Dortmunder in ihren Kadern plus den damaligen Gladbacher Marco Reus. Der Reus-Transfer zwingt die betreffenden User nun zum Verkauf eines BVB-Akteurs.

Verletzung bremst Nachfrage für David Alaba



Relative Ruhe herrscht dagegen noch im Umfeld des Rekordmeisters. Von den Neuzugängen des FC Bayern ist noch keiner auf dem virtuellen Transfermarkt durchgestartet. Großes Interesse zeigten die OBM'ler aber an David Alaba, der im Managerspiel sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld eingesetzt werden darf. Der aktuelle Ermüdungsbruch im linken Fuß von Alaba hat die Kauflaune der Manager jäh geändert. Und trotzdem - bei einem Preis von etwa 1,23 Millionen Euro dürfte das Riesentalent Alaba noch für große Nachfrage in 2012/13 sorgen.