ANZEIGE

Bochum - Der VfL Bochum steht erstmals seit neun Jahren im Viertelfinale des DFB-Pokals. Zlatko Dedic (30.) und Marcel Maltritz (75./78.) führten die Bochumer zum 3:0 (1:0)-Sieg im Zweitliga-Duell mit 1860 München. 1860 spielte ab der 27. Minute in Unterzahl, nachdem Guillermo Vallori wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Vor 20.206 Zuschauern war der Platzverweis letztlich das Zünglein an der Waage in einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Kurz danach glang dem abstiegsgefährdeten VfL der Führungstreffer: Nach einer Kopfball-Vorlage von Bochums Top-Talent Leon Goretzka spazierte Dedic durch die Deckung der Gäste und schoss überlegt ein.

Doppelschlag von Maltritz



Die Rote Karte gegen Vallori sorgte aufseiten der "Löwen" für einigen Unmut, aber der Spanier hatte den durchlaufenden Alexander Iashvili mit einem Griff an die Schulter entscheidend aus dem Tritt gebracht. Weil Vallori letzter Mann war, entschied Schiedsrichter Tobias Welz aus Wiesbaden auf "Rot".

Nach dem Wechsel hatte unter anderem Goretzka (54.) die Entscheidung auf dem Fuß, doch Torhüter Gabor Kiraly hielt München mit seinen Paraden im Spiel. Marcel Maltritz traf dann aber noch zwei Mal aus kurzer Distanz per Kopf. Chancen der "Löwen" blieben Mangelware.