ANZEIGE

Waltrop - Am Samstag stehen sich Shinji Kagawa und Atsuto Uchida als Rivalen im Revierderby gegenüber. Privat sind die beiden sehr gut befreundet und kamen einer Einladung von bundesliga.de zu einem Dreh in der traditionsreichen Zeche Waltrop gerne nach.

Nicht nur die Dortmunder Fans und Spieler haben sich sehr darüber gefreut, dass der "verlorene Sohn" Shinji Kagawa wieder in den Reihen der Schwarz-Gelben zurück ist. Auch einer der größten sportlichen Konkurrenten, Schalke-Spieler Atsuto Uchida ist froh, dass Kagawa wieder zurück ist. Denn bei aller Rivalität ihrer Clubs sind die beiden gute Freunde.

Kagawa und Uchida sehen sich täglich

"Wir gehen jeden Tag in Düsseldorf Sushi essen", sagt Atsuto Uchida, als er gefragt wird, ob er Kagawa nach dessen Rückkehr aus England schon gesehen hätte. Die beiden Japaner stehen in engem Kontakt und treffen sich, wenn es ihre engen Zeitpläne zulassen. Die Einladung, gemeinsam für bundesliga.de in der Zeche Waltrop einen Beitrag und ein Doppelinterview zu drehen, nahmen die beiden gerne an.

Im ehemaligen Steinkohle-Bergwerk zwischen Gelsenkirchen und Dortmund besichtigten Kagawa und Uchida das heutige Industriedenkmal, zockten eine Runde am Tischkicker gegeneinander und sprachen natürlich viel über Fußball. Kagawa will im Derby auf jeden Fall gewinnen - Uchida selbstverständlich auch.

Trotz dieser kleinen Meinungsverschiedenheit hatten beide eine Menge Spaß beim Dreh für bundesliga.de. Es wurde viel gelacht, gescherzt und man spürte nicht nur bei der herzlichen Begrüßung, dass die beiden sich wirklich gut verstehen. Am Samstag muss die Freundschaft dennoch für 90 Minuten hintenan stehen.

Hinweis: Die beiden Filme vom Treffen von Shinji Kagawa und Atsuto Uchida sehen sie in Kürze hier auf bundesliga.de.