ANZEIGE

Titelverteidiger FC Barcelona hat die Generalprobe für das Champions-League-Duell mit Inter Mailand verpatzt und das Rennen um die spanische Meisterschaft unfreiwillig wieder spannend gemacht. Vier Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel beim italienischen Meister mussten sich die Katalanen im Stadtderby bei Espanyol mit einem 0:0 begnügen.

Erzrivale Real Madrid nutzte die Gunst der Stunde und rückte am Sonntagabend durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Valencia nach Toren von Gonzalo Higuain (25.) und Cristiano Ronaldo (78.) wieder bis auf einen Punkt an den Meister heran. Zu allem Überfluss steht dem Spitzenreiter Barca wegen des Vulkanausbruchs in Island eine strapaziöse Anreise zum Spiel am Dienstag in Mailand bevor. Weil Barcelonas Flughafen El Prat wegen der Aschewolke gesperrt wurde, muss der Tross die 970 km lange Strecke mit dem Bus zurücklegen.

Barca ungewohnt defensiv

Am Samstagabend konnte der Weltpokalsieger davon noch nichts wissen und hatte im Derby ganz andere Sorgen: Vor 38.400 Zuschauern präsentierten sich die Gäste ungewohnt defensiv und überließen dem Stadtrivalen die Platzhoheit. Die Angriffs-Maschinerie um den argentinischen Weltfußballer Lionel Messi kam nicht wie gewohnt in Gang und blieb erstmals seit dem 17. Oktober (0:0 in Valencia) in der Primera Divison ohne Torerfolg. "Die Meisterschaft geht jetzt in den Schlussspurt. Die Spieler spüren mehr Druck, weil jeder weiß, um was es geht", sagte Präsident Joan Laporta.

Außenverteidiger Daniel Alves sah nach wiederholtem Foulspiel in der 62. Minute die Gelb-Rote Karte und muss in der nächsten Begegnung gegen Deportivo Xerez zuschauen. Laporta wollte den ersten Punktverlust nach zuvor sieben Siegen auch wegen des Platzverweises nicht überbewerten: "Der Zähler ist für uns Gold wert, weil wir lange Zeit in Unterzahl gespielt haben".

Kein Platz zum Kombinieren

Die Ballzauberer von Barcelona bekamen im neuen Espanyol-Stadion Cornella-El Prat einen Vorgeschmack auf das Halbfinal-Hinspiel in der "Königsklasse". Begrüßt von einem Fan-Plakat mit der Aufschrift "Ihr seid nicht der Rivale, ihr seid der Feind", hatte es Barcelona mit einem hochmotivierten Gegner zu tun, der Messi und Co keinen Platz zum Kombinieren gab und durch Fouls keinen Spielfluss aufkommen ließ.

Auch in Mailand erwartet das Team von Trainer Josep "Pep" Guardiola einen Gegner, der mit Taktik und Einsatz das filigrane Passspiel der Katalanen unterbinden will. Zunächst wird jedoch auf einer langen Bus- oder Bahnreise das Sitzfleisch der Barca-Profis strapaziert.

Für Zuversicht dürfte immerhin die Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic sorgen. Der schwedische Starstürmer feierte nach einer vier Spiele andauernden Verletzungspause in der 83. Minute sein Comeback und ist somit auch eine Alternative gegen Inter, wo er von 2006 bis 2009 unter Vertrag stand.


Der 33. Spieltag im Überblick:

Real Madrid - FC Valencia 2:0
Tore: 1:0 Higuain (25.), Ronaldo (78.)

Athletic Bilbao - Real Saragossa 0:0

CD Teneriffa - FC Getafe 3:2
Tore: 0:1 Leon (10.), 1:1 Nino (30.), 2:1 Nino (69.), 2:2 Casquero (75.), 3:2 Nino (76.)

Deportivo La Coruna - UD Almeria 0:0

Deportivo Xerez - Racing Santander 2:2
Tore: 1:0 Orellana (6.), 1:1 Tchite (43.), 1:2 Tchite (57./FE), 2:2 Mata (72.)

FC Malaga - Real Valladolid 0:0

FC Sevilla - Sporting Gijon 3:0
Tore: 1:0 Kanoute (7.), 2:0 Fabiano (53.) , 3:0 Cala (80.)
Gelb-Rot: Bilic (32./Sporting), Diaz (80./Sporting)

Espanyol Barcelona - FC Barcelona 0:0
Gelb-Rot: Alves (62./Barcelona)

FC Villarreal - Atletico Madrid 2:1
Tore: 1:0 Godin (22.), 2:0 Rossi (44.), 2:1 Agüero (64.)