ANZEIGE

Bayern gewinnt das Verfolgerduell in Leverkusen, Hoffenhei behauptet die Tabellenspitze, Bremen überrolt Frankfurt. bundesliga.de hat die Reaktionen der Trainer zu den bisherigen Partien des 15. Spieltags.

VfB Stuttgart - Schalke 04 2:0 (0:0)

Teamchef Markus Babbel (VfB Stuttgart): "Das hat viele Nerven gekostet. Speziell in der ersten Halbzeit waren wir verunsichert. In der zweiten Halbzeit ist es dann besser geworden und wir haben unsere Chancen genutzt."

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Das tut ganz weh, dass man ein Spiel wie heute verliert. Das war nicht nötig. Wir haben mehr verdient. Die Zeiten auf Schalke sind schon schwer, so wird es noch schwerer."

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 0:0

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Den wenigsten Leuten hat dieses Spiel wirklich Spaß gemacht. Es war ein Remis der weniger schönen Art. Das Ergebnis ist gerecht. Ich bin nicht mit unserem Spiel zufrieden. Nach vorne hat uns der Esprit gefehlt."

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Ich bin mit dem Spiel, aber nicht mit dem Punkt zufrieden. Wir haben hinten wenig zugelassen, aber unsere Chancen nicht genutzt."

VfL Bochum - Hamburger SV 1:1 (1:0)

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Ich habe heute über 90 Minuten ein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, anders als in der vergangenen Woche gegen Berlin. Ich denke, wir hatten die besseren Möglichkeiten. Wir hatten am Ende dann eine hundertprozentige Möglichkeit durch Sestak, das wär's gewesen. Die Tore fallen nicht leicht für uns. Wir betreiben einen großen Aufwand, andere Mannschaften würden aus diesen Chancen zwei Siege machen."

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Wir haben junge Leute wie Dennis Aogo und Jerome Boateng, die noch lernen müssen. Wir mussten in der zweiten Halbzeit einem Rückstand hinterherlaufen. Wir hatten unsere Möglichkeiten, aber die Bochumer auch. Insofern können wir mit dem einen Punkt leben."


Bayer Leverkusen - Bayern München 0:2 (0:0)

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Die Bayern haben heute verdient gewonnen. Wir haben schon nach 25 Minuten das Kräftemessen verloren. Zu viele meiner Spieler haben zu diesem Zeitpunkt die Rückwärtsbewegung eingelegt. Wir hatten nicht den Mut. "

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Ich bin natürlich sehr zufrieden über den Sieg. Wir haben in der zweiten Halbzeit unsere Klasse gezeigt. Und das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Wir haben einen holprigen Start in der Bundesliga hingelegt, auch bedingt durch die Vorbereitung, aber jetzt haben wir Fahrt aufgenommen. Wir haben uns das große Ziel die Herbstmeisterschaft gesetzt."


1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld 3:0 (2:0)

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Es war für uns ein extrem schwieriges Spiel. Aber wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt. Wenn es etwas zu kritisieren gab, dann dass wir nicht noch mehr Tore gemacht haben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan, in den Rhythmus zurückzufinden. Erst in den letzten 20 Minuten war es wieder gut. Momentan haben wir eine richtig gute Konstanz. Jetzt geht es darum, dieses in den nächsten 19 Spielen fortzusetzen."

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Der Sieg ist hochverdient. Wir kamen erst nach 20, 25 Minuten besser ins Spiel. Unsere zweite Halbzeit war dann wesentlich besser. Es fehlte uns aber die letzte Überzeugung, das Anschlusstor zu machen. Hoffenheim ist für mich in der aktuellen Verfassung die beste deutsche Mannschaft."


Hannover 96 - Karlsruher SC 3:2 (3:0)

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Die Mannschaft hat sich die Arbeit durch zwei frühe Tore erleichtert. Nach der Pause hat dann alles gewackelt, was vorher so gut ausgesehen hat. Fast hätte sich die Mannschaft um den Lohn gebracht."

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "In der ersten Halbzeit haben wir ein Spiel abgeliefert, mit dem man in der Bundesliga nicht bestehen kann. Wir haben viele Fehler gemacht und waren nicht aggressiv genug. Nach der Pause hat die Mannschaft dann eine Reaktion gezeigt, aber das hilft uns nicht. 45 Minuten reichen nicht, um zu punkten."


Borussia Mönchengladbach - Energie Cottbus 1:3 (0:1)

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben unter meiner Regie noch kein Spiel über 90 Minuten erstligareif gespielt. Wir haben das Spiel verdient verloren. So wie in der ersten Halbzeit kann man nicht auftreten."

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir sind mit Mut und Engagement ins Spiel gegangen. Wir haben mutig nach vorne gespielt. Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns, ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren."


Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 5:0 (3:0)

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Diesmal war meine Mannschaft vom ersten Moment an im Spiel. Sehr erfreulich war, dass diesmal der Kombinationsfluss vorhanden war. Wir hatten schöne Aktionen und wir haben schöne Tore geschossen, das hat Freude gemacht."

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Auch wenn wir gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt haben, bin ich von dem Ergebnis maßlos enttäuscht. Wir haben auch in dieser Höhe absolut verdient verloren. Besonders geärgert hat mich, dass wir viel zu viele leichte Gegentore kassiert haben."


Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln 2:1 (1:1)

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Das war ein schweres Spiel, der Gegner war stark. Es ist schwer, gegen diese Mannschaft Tore zu schießen. Aber ich denke immer positiv und habe immer an den Sieg geglaubt. Wir hatten mehr Chancen, deshalb war er auch verdient."

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Es ist angenehm, wenn der Sieger die Leistung des Unterlegenen anerkennt. Aber wir hatten in einigen wichtigen Situationen ein schlechtes Stellungsspiel. Da war die Hertha einfach energischer. Und in einem solchen Spiel kommt es auf Kleinigkeiten an."