ANZEIGE

Hannover - Unter der Woche waren Hannover 96 und der FC Bayern noch im Europa beschäftigt, am Sonntag treffen sie in der AWD-Arena im Topspiel der Bundesliga aufeinander.

Valerien Ismael hat für beide Vereine gespielt, erst für die Bayern, dann für "96". Den Niedersachsen ist er zweimalige Deutsche Meister bis heute treu geblieben. Der 36-jährige Franzose arbeitet als Sportkoordinator für Hannover. Im exklusiven Gespräch mit bundesliga.de analysiert er die Kontrahenten.

bundesliga.de: Valerien Ismael, Hannover 96 spielt am Sonntag im Topspiel gegen Bayern München. Was erwarten Sie von der Partie?

Valerien Ismael: Ich bin mir sicher, dass es ein sehr interessantes, attraktives Spiel werden wird. Für die Menschen in der Stadt Hannover und in der ganzen Region ist es sicher das Spiel des Jahres. Die Hannoveraner treffen auf eine Mannschaft, die in der gegenwärtigen Verfassung der Topfavorit auf den Titel in Deutschland und vielleicht sogar in Europa ist. Auch ich spüre in mir eine riesige Vorfreude.

bundesliga.de: Warum dominieren die Bayern Ihrer Meinung nach derzeit die Bundesliga dermaßen?

Ismael: Die Bayern ziehen im Moment ihr Ding konsequent durch. Sie verfügen über ein großes Selbstvertrauen und wissen um ihre Stärke. Sie haben die Saison furios begonnen, das muss man anerkennen. Aber ich glaube nicht, dass sie die ganze Saison so weiterspielen werden. Die Stärke der Münchener besteht derzeit darin, dass sie stabil spielt und wirklich ausgeglichen ist. Sie hat unter Jupp Heynckes die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive gefunden. Die Spieler sichern sich gegenseitig ab. Deshalb kann auch ein Franck Ribery in dieser Saison wieder glänzen. Die individuelle Qualität ist enorm und im Kollektiv noch stärker. Die Bayern sind auf allen Positionen top besetzt und haben ihre Klasse bewiesen.

bundesliga.de: Das klingt fast, als hielten Sie die Bayern für unschlagbar?

Ismael: Nein, auch die Bayern sind zu schlagen. Man muss höchst konzentriert agieren, seine Chancen suchen und eiskalt nutzen. Ich traue Hannover 96 einen Sieg zu. Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt und ist reifer geworden. Sie ist intakt geblieben, die Qualität stimmt. Sie ist auf dem richtigen Weg. Wichtig ist, dass die Mannschaft in dieser Saison zusammengeblieben ist, dass sie eingespielt ist und die Spieler sich kennen.

bundesliga.de: Viele Kritiker haben Hannover 06 prophezeit, dass der Verein die Vorjahressaison nicht wiederholen kann. Wie sehen Sie es?

Ismael: Das sehe ich anders. Ganz entscheidend ist, dass die Truppe nach der erfolgreichen vergangenen Saison hungrig geblieben ist. Denn nun ist auch eine andere Mentalität gefragt. Sie hat die neue Herausforderung mit dem Tanz auf drei Hochzeiten angenommen und bislang in allen Wettbewerben überzeugen können. Das ist auch das Verdienst von Trainer Mirko Slomka, der die Mannschaft auf die neuen Aufgaben akribisch vorbereitet.

bundesliga.de: Zurück zum Titelfavoriten Bayern München. Befürchten Sie, dass sie die Bundesliga so dominieren werden, dass Langeweile droht?

Ismael: Nein. Ich glaube nicht, dass die Meisterschaft frühzeitig entschieden wird. Auch die Münchener werden nicht weiter so durch die Saison spazieren und auch noch eine Schwächephase durchmachen. Dann müssen die anderen Vereine allerdings auch hellwach sein und das ausnutzen.

bundesliga.de: Wer könnte den Bayern noch gefährlich werden?

Ismael: Borussia Dortmund. Die Mannschaft hat sich in der Bundesliga gefangen und steht wieder gut da. Auch Werder Bremen ist wieder zurück in der Erfolgsspur, ebenso wie der VfB Stuttgart. Und vielleicht kommt noch eine Überraschungsmannschaft dazu. Es bleibt spannend.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski