ANZEIGE

Köln - Sie treffen, wie sie wollen: Gleich drei Torjäger haben am 25. Spieltag mehr als 20 Tore erzielt - ein Novum in der Historie der Bundesliga. Die Rede ist natürlich von Pierre-Emerick Aubameyang, Anthony Modeste und Robert Lewandowski.

>>> Auba, Modeste und Lewy in einem Team? Kein Problem beim Fantasy Manager!

In der Geschichte der Bundesliga hat noch nie ein Trio zuvor bis zum 25. Spieltag 66 Tore erzielt. Auch drei Spieler mit mehr als 20 Treffern gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Zu den drei Knipsern vom Dienst hat Euch bundesliga.de einige beeindruckende Fakten zusammengestellt:

Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund)

  • Aubameyang erzielte in 23 Bundesliga-Spielen in dieser Saison nun 23 Tore und liegt damit auf Rang 1 der ligaweiten Torschützenliste (kein anderer Dortmunder kommt auf mehr als sechs Tore).

  • Der Gabuner erzielte gegen Ingolstadt zum sechsten Mal in dieser Saison das 1:0 und traf zum vierten Mal in der Anfangsviertelstunde – beides wird ligaweit von keinem Spieler überboten.

  • Er hat in seiner Bundesliga-Karriere im Schnitt alle 120 Minuten ein Tor erzielt (so wie auch Lewandowski). Unter den Spielern mit mindestens 25 Bundesliga-Spielen war nur Gerd Müller (alle 105 Minuten) noch effektiver. In der laufenden Saison traf er sogar alle 88 Minuten.

  • Aubameyang benötigte im Schnitt nur vier Torschüsse für einen Treffer (84 Torschüsse, 23 Tore); eine ganz starke Quote. Gegen Ingolstadt saß sein einziger Torschuss der Partie.

  • Dabei hätten es durchaus noch mehr Tore sein können, denn der BVB-Stürmer vergab schon zwölf Großchancen (wie Lewandowski). Kein Spieler vergab mehr.

  • In seiner Bundesliga-Karriere erzielte Aubameyang 75 von 76 Toren von einer Position im Strafraum, in der laufenden Saison alle 23. Sein einziges Weitschusstor war ein Freistoß im November 2013.

Anthony Modeste (1. FC Köln)

  • Anthony Modeste hat nun 22 Treffer nach 25 Spieltagen auf dem Konto – in einer kompletten Saison kam letztmals 1984/85 ein Kölner auf so viele Tore (damals Klaus Allofs: 26).

  • Der Knipser bleibt voll im Rennen um die Torjägerkanone. So viele bzw. mehr Tore gab es in der Kölner Bundesliga-Historie nach 25 Spieltagen nur einmal zuvor: 1967/68 kam Hannes Löhr auf 24 Treffer.

  • Nur Modeste und Robert Lewandowski gelangen in dieser Saison zwei Mal drei Tore in einem Spiel. Der Franzose hatte zuvor am neunten Spieltag gegen den HSV dreifach getroffen.

  • Kein anderer Franzose hat in der Bundesliga in einer Saison so oft getroffen.

  • Modeste ist der einzige Spieler ligaweit, der über die Hälfte der Tore seiner Mannschaft erzielte (22 von 37, also 59 Prozent).

  • Modeste kam im Gegensatz zu Aubameyang und Lewandowski in allen 25 Bundesliga-Spielen der laufenden Saison zum Einsatz, immer in der Startelf und 18 Mal über die gesamte Spielzeit. Somit kommt er von den drei Knipsern auf die meiste Einsatzzeit und war "nur" alle 99 Minuten mit einem Treffer erfolgreich.

  • Seine Trefferquote hingegen ist besser als bei seinen beiden Kontrahenten, er versenkte 22 seiner 78 Torschüsse – Aubameyang 23 von 84, Lewandowski 21 von 100.

Robert Lewandowski (FC Bayern München)

  • Robert Lewandowski erzielte in der Bundesliga im Schnitt alle 120 Minuten ein Tor, eine der besten Quoten in der Bundesliga-Historie. In der laufenden Saison war er sogar alle 99 Minuten erfolgreich.

  • Es hätten aber deutlich mehr Tore sein können: Der Pole gab ligaweit die meisten Torschüsse ab (100), versenkte also "nur" jeden fünften Torschuss.

  • Nach Anthony Yeboah ist der Pole erst der zweite Ausländer, der zwei Mal Torschützenkönig wurde. Er ist außerdem der erste Ausländer, der für zwei verschiedene Clubs die Torjägerkanone holte.

  • Lewandowski stellte 2015/16 mit 30 Saisontoren einen neuen Ausländerrekord auf (zuvor 29 Tore von Klaas-Jan Huntelaar 2011/12). Auf mindestens 30 Tore in einer Bundesliga-Saison kam für Bayern davor nur Gerd Müller (fünf Mal).

Video: Top-Lewandowski-Tore