ANZEIGE

Dortmund - Zum Abschluss des Fußballjahres hat Borussia Dortmund noch eimal ein Ausrufezeichen gesetzt. Durch einen überzeugenden 5:1-Sieg über Hannover 96 zog das Team von Trainer Jürgen Klopp ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Nach der Partie sprach Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan über ein erfolgreiches Jahr und die Ziele in den drei Wettbewerben für 2013.

Frage: Ilkay Gündogan, Glückwunsch zum überzeugenden Einzug ins Pokal-Viertelfinale. Woher nimmt ihre Mannschaft am Ende eines langen Jahres noch die Kraft für solch ein furioses Spiel?

Ilkay Gündogan: Ich denke, dass wir alle sehr fit sind. Dafür haben wir im Laufe der Hinrunde hart gearbeitet. Das war somit heute gar kein Problem. Wir haben uns höchstens in der zweiten Halbzeit etwas einschläfern lassen und etwas zu wenig getan. Mit dem 1:3 sind wir dann schnell wieder aufgewacht. Wir wussten, dass wir nochmal nachlegen mussten, um ganz sicher zu gehen.

Frage: Pokalspiele waren früher nicht unbedingt die Stärke des BVB. Warum hat sich das inzwischen geändert?

Gündogan: Es ist wohl eine Frage, wie man den Wettbewerb annimmt. Wichtig ist es, ein Ziel vor Augen zu haben und Schritt für Schritt daran zu arbeiten. Letzte Saison haben wir das im Pokal gezeigt und wirklich tolle Spiele abgeliefert, wie zum Beispiel in Düsseldorf. Dort haben wir ein sehr schweres Spiel unter schwierigen Bedingungen gemeistert.

Frage: Hatte sich die Mannschaft zum Jahresabschluss gegen Hannover nochmal richtig was vorgenommen?

Gündogan: Auf jeden Fall. Wir haben so ein tolles Jahr gespielt und wollten es natürlich erfolgreich beschließen, um positiv ins neue Jahr zu starten. Von daher hatte das K.-o.-Spiel eine große Wichtigkeit für uns. Das haben wir heute auch gezeigt. Gerade der Beginn der ersten Halbzeit war fantastisch.

Frage: War die Dominanz auch ein Signal an die Konkurrenz?

Gündogan: Ganz ehrlich, wir kümmern uns nicht um Signale an andere. Vielmehr um das, was wir uns selbst immer wieder vornehmen. Das wollen wir zu hundert Prozent erfüllen und uns stetig weiterentwickeln. Die Entwicklung in diesem Jahr war schon außergewöhnlich und trotzdem glaube ich, dass wir uns noch steigern können.

Frage: Wie lauten denn die nächsten Ziele?

Gündogan: Wichtig ist erst einmal, dass wir in der Bundesliga in der Spur bleiben. Wir liegen auf Platz 3. Das ist ordentlich. Den Platz müssen wir zunächst sichern. Ich glaube aber, dass wir mindestens noch einen Platz gutmachen können. Ganz nach oben zu kommen wird schwer, aber im Fußball ist schon vieles passiert. Im Pokal wissen wir, was möglich ist. Alle sind top motiviert, wieder das Finale zu erreichen. Auch in der Champions League ist je nach Auslosung auch noch einiges möglich.

Frage: Ein Kommentar zu Dreifach-Torschütze Mario Götze?

Gündogan: Mario sticht häufig mit seinen fantastischen Toren aus der Mannschaft heraus. Das freut uns alle. Wir wissen, was für eine brutale Qualität wir gerade im Offensivbereich haben. Wichtig ist aber, dass man insgesamt als Mannschaft vernünftig auftritt. Das haben wir heute wieder getan.

Frage: Was waren Ihre Highlights des Jahres?

Gündogan: Der Pokalsieg und die Meisterschaft waren schon fantastisch. Für uns alle. Das waren mit Sicherheit die schönsten Momente in meiner Karriere. Für mich war es natürlich auch eine sehr große Bestätigung meiner Leistung, dass ich es in den EM-Kader geschafft habe. Das hätte ich selbst zu Beginn des Jahres nicht erwartet. Daher bin ich mit meiner persönlichen Entwicklung sehr zufrieden. Ich weiß aber auch, dass ich mich im neuen Jahr nochmal steigern kann.

Aufgezeichnet von Markus Hoffmann