ANZEIGE

Wenn Hertha BSC am Samstag Borussia Dortmund empfängt, können beide Teams mit viel Rückenwind aus dem vergangenen Spieltag antreten. Dennoch könnten die Voraussetzungen kaum unterschiedlicher sein. Hier finden Sie die letzten Informationen zu den Samstagsspielen (alle Partien ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Hertha BSC - Borussia Dortmund

Für die Gastgeber gilt es, gegen den aktuellen Tabellenvierten an die starke Leistung gegen Wolfsburg anzuknüpfen und mit dem zweiten Sieg in Folge die direkte Konkurrenz im Kampf gegen den Abstieg unter Druck zu setzen.

Hertha-Trainer Friedhelm Funkel muss dabei weiterhin auf die Dienste von Florian Kringe verzichten, der noch immer an einer massiven Fußprellung laboriert. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Lukasz Piszczek - der Pole klagte jüngst über eine Verhärtung im Oberschenkel.

"Wir haben in jedem Spiel Druck"

Berlins Chetrainer geht optimistisch in die Partie mit dem BVB und hebt in diesem Zusammenhang die spielerische Klasse seiner Schützlinge hervor. "Wir haben in der gesamten Rückrunde attraktiven Angriffsfußball geboten. Der einzige Unterschied in Wolfsburg war, dass wir unsere zahlreichen Möglichkeiten endlich in Tore umgemünzt haben. Diese Effizienz im Abschluss müssen wir auch am Samstag an den Tag legen", so Funkel.

Schwer genug - geht es doch gegen die Mannschaft der Stunde. "Wir sollen Herthas Spielpartner bei der geplanten großen Aufholjagd sein, aber das kann nicht in unserem Sinne sein. Wir haben selbst noch nichts erreicht", warnt Jürgen Klopp. "Mit 48 Punkten zieht niemand in die Europa League ein!"

Nuri Sahin, der gegen Leverkusen eine Gelbsperre absaß, rechnet "fest damit, dass ich wieder dabei bin". Tamas Hajnal müsste weichen, wäre im weiteren Spielverlauf aber eine Alternative auf mehreren Offensivpositionen.

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie



Werder Bremen - 1. FC Nürnberg

Der FCN steckt tief im Abstiegskampf. Die Hausherren dagegen würden bei einem Sieg ihre Stellung unter den Top fünf festigen, vielleicht sogar weiter die Hoffnung auf Rang drei nähren.

Die Botschaft von Werders Cheftrainer Thomas Schaaf an seine Mannschaft nach dem Finaleinzug im DFB-Pokal ist deshalb klar: "Wir müssen absolute Leistungsbereitschaft abrufen, um gegen jeden Gegner auf absolut hohes Niveau kommen zu können. Da gibt es keine Wertigkeit zwischen verschiedenen Spielen." Schaaf muss auf Torhüter Tim Wiese verzichten, der wegen einer Wadenverletzung aussetzt. Da auch Christian Vander nach einem Magen-Darm-Infekt noch nicht wieder einsatzbereit ist, heißt das Torhüter Duo am Samstag gegen Nürnberg Sebastian Mielitz und Felix Wiedwald. Von den beiden U 23-Keepern dürfte Mielitz die Nase vorn.

Mit forschen Tönen wollen auch die Franken ans Werk gehen. "Wir können mit einem Erfolg dort ein richtiges Ausrufezeichen setzen", sagt Trainer Dieter Hecking. Seine Marschrichtung: "Wir begegnen Werder mit viel Respekt, aber wir werden auch nicht in Ehrfurcht erstarren."

Fehlen werden dem "Club" Breno und Christian Eigler. Albert Bunjaku, der gegen 1899 Hoffenheim noch mit einer Zerrung ausgefallen war, ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Ich fühle mich besser", sagt der Schweizer Nationalspieler; sein Coach macht aber auch deutlich: "Wir werden kein Risiko mit ihm eingehen!"

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie


Hannover 96 - 1. FC Köln

"Es gibt keine Alternative als einen Sieg" - mit diesem Motto schwört 96-trainer Mirko Slomka seine Mannschaft auf das Abstiegsduell gegenn Köln ein. Allerdings macht dem Coach mal wieder das große Verletzungspech zu schaffen.

Nachdem Elson schon beim Gastspiel in Stuttgart pausieren musste, wird er auch am Samstag noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Zudem muss Arouna Koné, der in Stuttgart hatte ausgewechselt werden müssen, aufgrund einer Kapselbandzerrung im rechten Knie passen. Für den Winterneuzugang vom FC Sevilla könnte Jiri Stajner wieder in die Startelf rücken. Auch Jan Schlaudraff wäre eine Option für die Rolle als zweiter Stürmer neben Didier Ya Konan.

Aber auch Gästetrainer Zvonimir Soldo hat Personalsorgen. Definitiv verzichten muss der FC-Coach auf Innenverteidiger Geromel, der aufgrund einer Gelbsperre passen muss. Zudem fällt Mittelfeldspieler Kevin Pezzoni aus, der sich im Training eine Knieverletzung zuzog. Fraglich ist zudem der Einsatz von Lukas Podolski, der aufgrund von Leistenproblemen Dienstag und Mittwoch mit dem Training aussetzen musste.

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie


FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg

Beide Teams mussten eine Niederlage am vergangenen Spieltag verdauen - wobei vor allem der VfL nach dem 1:5 gegen Hertha BSC einiges gut machen will.

"Ich werde der Mannschaft die Chance geben, die Scharte wieder auszuwetzen. Große Veränderungen sind daher nicht zu erwarten", künigt Trainer Lorenz-Günther Köstner an. Diego Benaglio wird vermutlich ins Tor zurückkehren, und auch Andrea Barzagli könnte seinen Platz in der Innenverteidigung wieder einnehmen. Außerdem ist Grafite wieder erster Kandidat an der Seite von Edin Dzeko.

Mainz-Trainer Thomas Tuchel lässt sich von der Schlappe der Wolfsburger gegen Berlin nicht beeindrucken. "Wir spielen gegen eine der offensivstärksten Mannschaften der Liga. Sie haben den herausragenden Sturm und vielleicht sogar den herausragenden Zehner in der Liga. Und dazu noch offensiv besetzte Halbpositionen."

Personell wird sich auch bei den Mainzern nicht viel ändern. Die Kritik an Adam Szalai, der in Freiburg den gesperrten Aristide Bancé als einzige Spitze ersetzte, kann Tuchel nicht nachvollziehen. "Das Spiel gegen Freiburg war eine mehr als unglückliche Partie für einen Stoßstürmer, der sich präsentieren will. Adam wird auch am Samstag beginnen, wenn er gesund bleibt."

Fakten zur Partie und die möglichen Aufstellungen finden Sie