ANZEIGE

Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 29. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Keine Bewegung im Abstiegskampf

Im Tabellenkeller bleibt es weiter spannend: Das Schlusslicht Hamburger SV und den 14., den SC Freiburg, trennen gerade einmal vier Punkte. Allerdings verloren mit dem HSV, Stuttgart, Paderborn, Hannover und Freiburg alle fünf Abstiegskandidaten ihre Spiele an diesem Wochenende.

2) Bayerns Lieblinge

Die TSG 1899 Hoffenheim bleibt auch nach diesem Spieltag der Lieblingsgegner des FC Bayern München (Spielbericht). Die Münchner haben gegen die TSG noch nie verloren, es gab in 14 Bundesliga-Duellen zehn Siege und vier Unentschieden. Besonders gerne trifft Sebastian Rode gegen die Kraichgauer, der sich sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel in die Torschützenliste eintragen konnte.

3) Klare Sache in Dortmund

Nach 21:2 Torschüssen gewann der BVB gegen Paderborn verdient mit 3:0 gegen den SC Paderborn. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen kam in keinem Bundesliga-Spiel so selten zum Abschluss.

4) Positiv- gegen Negativtrend

Mit dem 4:0 gegen Hannover 96 gewann Bayer 04 Leverkusen bereits das siebte Spiel in Folge. Eine bessere Serie gab es für die Werkself innerhalb einer Saison noch nie. Hannover wartet hingegen nun schon seit 13 Spielen auf einen Sieg. Die zweitlängste Negativserie in der Bundesliga.

5) Kostic und Ginczek machen Mut

Trotz der 1:2-Niederlage beim FC Augsburg zeigte der VfB Stuttgart ein starkes Spiel im Schwaben-Derby (zum Spielbericht). Besonders taten sich dabei Filip Kostic und Daniel Ginczek hervor: Kostic war an neun der 16 Stuttgarter Torschüsse beteiligt und gab außerdem die Torvorlage, Ginczek erzielte bereits den fünften Treffer in den letzten vier Spielen.

6) Auf den Spuren des FC Bayern

Mit dem 1:0-Sieg im Nordderby gegen den Hamburger SV gelang dem SV Werder Bremen der 500. Heimsieg in der Bundesliga. Diese magische Marke durchbrach bisher nur der FC Bayern.

7) Bundesliga-Rekord

Der 1. FC Köln hält den Laden hinten dicht, nach vorne geht aber auch nicht viel: So spielten die Domstädter gegen Hertha BSC (Spielbericht) bereits zum achten Mal 0:0. Das schaffte in der Bundesliga noch nie eine Mannschaft.

8) Auswärts-Spezialist

Beim 3:2-Erfolg in Freiburg schoss Shinji Okazaki vom 1. FSV Mainz 05 seinen zwölften Saisontreffer. Neun Mal traf er dabei in der Fremde – so oft wie kein anderer Spieler in der aktuellen Saison. Es war übrigens schon sein siebter Doppelpack. Das schaffte noch kein anderer Japaner.

9) Wie der Vater so der Sohn

Leroy Sane brachte Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg mit einem Sololauf über knapp 80 Meter in Führung. Der Youngster hat einen ähnlichen Torriecher wie sein Vater Souleymane Sane, der Ende der 80er und Anfang der 90er-Jahre in 174 Bundesligaspielen 51 Mal traf. Der 19-Jährige Junior scheint aber noch effektiver, erzielte mit seinen letzten fünf Torschüssen drei Tore.

10) Favres beste Rückrunde

Nach der Nullnummer am Freitagabend gegen Eintracht Frankfurt hat Borussia Mönchengladbach nun schon 27 Zähler in der Rückrunde gesammelt. Nur ein Mal war Lucien Favre genau so erfolgreich: In der zweiten Saisonhälfte 2011/12 holte er mit den Fohlen ebenfalls 27 Punkte.