ANZEIGE

München - Hochkarätig besetzte und fachlich spannende Diskussionen verspricht das "1. Fußball Forum Deutschland", das am Mittwoch, 16. November, in den Räumlichkeiten des Hamburger Millerntor-Stadions stattfindet.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung unter dem Patronat von Willi Lemke, dem Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung, steht die stetig enger werdende Verflechtung des Profifußball mit der Wirtschaft unter Berücksichtigung seiner sozialen Verpflichtungen.

Bender und Schwarz verstärken Diskussionsrunden

Tom Bender, DFL-Geschäftsführer Medien, Marketing und Kommunikation, wird dabei die Podiumsdiskussion "Der Deutsche Profifußball - Was fehlt noch zur Nr.1?" mit seinen Kenntnissen bereichern. Weitere Teilnehmer der von Rundfunkjournalist Rainer Wulff geleiteten Gesprächsrunde werden Oliver Bierhoff, Teammanager der deutschen Nationalmannschaft, Martin Bader, Vorstand Sport und Öffentlichkeitsarbeit des 1.FC Nürnberg, Joachim Hilke, Marketing-Vorstand des Hamburger SV, und Rainer Holzschuh, Herausgeber des "kicker"-Sportmagazins, sein.

Später wird Anna-Lisa Schwarz, Stellvertretende Geschäftsführerin der Bundesliga-Stiftung, ausführlich zu Wort kommen, wenn über "Soziale Verantwortung im Profifußball: Pflichtspiel oder Herzensaufgabe?" diskutiert wird. Neben Schwarz äußern sich auch Marc-André Buchwalder, CEO Scort Foundation, Anne Kathrin Laufmann, Leiterin Abteiling Sozialmanagement des SV Werder Bremen, Jürgen Gelsdorf, Leiter des Leistungszentrums von Bayer 04 Leverkusen, Jonas Burgheim, UNOSDP Programme Officer and Assistant to the Special Adviser, sowie Benjamin Adrion, Geschäftsführer der Viva con Agua Wasser GmbH, zu dieser Thematik. NDR-Moderator Peter Carstens führt durch die Diskussion.

Zwei Referate auf der Agenda

Die Gesprächsrunde "Milliardengeschäft Profifußball" sowie Referate zu den Themen "FC St. Pauli - der etwas andere Fußballclub" und "Präsentation innovativer Produkte und Dienstleistungen" sind die übrigen Programmpunkte der Agenda. Weiter gehende Informationen zum "1. Fußball Forum Deutschland" bietet die Website www.sb-i.org.