Der VfL Wolfsburg wechselt bereits zum zweiten Mal in dieser Saison den Trainer. Martin Schmidt, der erst im September auf Andries Jonker gefolgt war, trat nach der jüngsten Niederlage gegen den FC Bayern zurück.

Mit Bruno Labbadia hat der Club nun einen allseits bekannten Nachfolger gefunden. Der 52-Jährige hat bereits bei Bayer 04 Leverkusen, dem VfB Stuttgart und zuletzt zum zweiten Mal beim Hamburger SV an der Außenlinie gestanden. Dort rettete er den Bundesliga-Dino im Sommer 2016 in der Relegation. Beste Voraussetzungen also, um die Wölfe in dieser Saison vor dem Abstieg zu bewahren.