Frankfurt am Main - Nach dem erfolgreichen Auftakt in der vergangenen Spielzeit zeichnet Europas Top-Liga mit dem jüngsten Altersdurchschnitt auch in der Saison 2017/18 die besten Nachwuchsstars mit dem "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer" aus. Einer der drei Kandidaten im April ist William vom VfL Wolfsburg

Es hat eine Weile gebraucht, bis William in der Bundesliga ankam. Der Brasilianer wurde einem breiteren Publikum erstmals bei Olympia 2016 bekannt, als er in seinem Heimatland an der Seite von Neymar die Goldmedaille holte. In der Hinrunde pendelte der eigentliche Rechtsverteidiger oft zwischen Bank und Tribüne. Erst als ihn Martin Schmidt aus Personalmangel auf die linke Abwehrseite stellte, drehte der 23-Jährige auf – und hat sich seither auf dieser Position festgespielt: "Es ist mir egal, auf welcher Seite ich spiele. Ich möchte dem Team helfen, die Ziele zu erreichen", sagte William.

Und das Ziel lautet beim VfL Wolfsburg in dieser Saison ganz klar der Klassenerhalt. Bruno Labbadia vertraut dabei auf die Qualitäten seines Außenverteidigers, der deutlich offensiver denkt als Paul Verhaegh, sein Pendant auf der anderen Seite. William bringt mit knapp 34 Kilometern pro Stunde eine sehr hohe Endgeschwindigkeit mit und gewinnt für einen Verteidiger ungewöhnlich viele Dribbling-Duelle in der Offensive. Im April schlug er außerdem pro Partie im Schnitt mehr als drei Flanken, präsentierte sich aber auch nach hinten mit einer Zweikampfquote von 56 Prozent sehr stark.

>>> Zum Voting "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer"