Köln - Wer ein echter Fan ist, den kann nichts erschüttern und auch nichts vom rechten Weg abbringen. Als Fan ist man geboren. Wahre Fans haben die DNA ihres Clubs in ihrem Blut. Nicht der Fan sucht sich den Club aus, sondern der Club den Fan. Loyalität dem eigenen Verein gegenüber ist das höchste Gut. Komme, was da wolle. Ein Leben lang.

Egal ob 1. FC Köln, Hamburger SV, VfB Stuttgart oder etwa der FC Schalke 04 - für die treusten der Treuen ist der eigene Verein nicht nur ein Hobby, ein Zeitvertreib, eine kleine Liebelei. Im Gegenteil. Der eigene Club ist Religion. Verehrt, geliebt, oft verflucht, aber immer mit ganz großen Emotionen bedacht. Ein echter Fan jubelt mit seinem Club, fiebert, leidet, weint. Doch egal, was passiert - er ist immer mit Herzblut dabei und lässt sich nicht vom rechten Weg abbringen. Da kann auch ein Abstieg nichts dran ändern.

Und wie sieht es mit Reichtum aus? Ist ein Fan käuflich? Kann man ihn mit Geld dazu bringen, einen anderen Club anzubeten, vielleicht sogar den größten Rivalen? bundesliga.de hat es versucht und zwei angebliche "Fan-Scouts" auf drei ganz fanatische Anhänger von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und des FC Bayern München angesetzt. Das Angebot klingt verlockend: Neues Auto, "Geschicht" des Clubs in einer Werbekampage, viel Geld. Erliegen die Superfans den Verlockungen? Die Antworten gibt es im Video.