Frankfurt am Main - Nach dem erfolgreichen Auftakt in der vergangenen Spielzeit zeichnet Europas Top-Liga mit dem jüngsten Altersdurchschnitt auch in der Saison 2017/18 die besten Nachwuchsstars mit dem "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer"aus. Einer der drei Kandidaten im Oktober ist Sebastien Haller von Eintracht Frankfurt:

Bereits im September war Sébastien Haller für den Rookie-Award nominiert. Der Frankfurter Neuzugang erweist sich als echter Glücksgriff für die Eintracht. Im Oktober waren seine Statistiken noch eindrucksvoller als im September. Der 23-jährige Franzose erzielte drei seiner vier Saisontore in der Bundesliga an den Spieltagen sieben bis zehn, nur der Augsburger Michael Gregoritsch war in diesem Zeitraum noch erfolgreicher (vier). Traf Haller, so brachten seine Tore immer Punkte – wie beim knappen 2:1-Sieg gegen Hannover 96 oder dem 2:2 gegen den BVB. Eine von Hallers Offensivqualitäten ist seine unglaubliche Effektivität. Für seine letzten drei Treffer benötigte der Frankfurter nur neun Torschüsse. Er traf also mit jedem dritten Torschuss.

Neben der eiskalten Chancenverwertung fällt Haller als Stürmer auch durch seinen Einsatzwillen und Zweikampfstärke auf. Er bestritt in den letzten vier Duellen 141 Zweikämpfe - nur der Leipziger Poulsen hatte in diesem Zeitraum mehr (156). "Wenn er gesund bleibt, kann er eine große Karriere machen, gerade hier in der Bundesliga. Er ist ein Spieler, der nicht nur seine Tore schießt, sondern immer zwei Spieler auf seinen Schultern tragen kann. Und als Typ ist er überragend", lobt ihn sein Trainer Niko Kovac den Franzosen, der im Oktober sicherlich einer der auffälligsten Bundesliga-Angreifer war: Kaum ein Stürmer paart Fleiß und Effektivität so wie Haller.