Leverkusen - Voll eingeschlagen ist Lucas Alario bei Bayer 04 Leverkusen. Der argentinische Torjäger, erst spät zu den Rheinländern gestoßen, ist bei der Werkself zur direkten Verstärkung avanciert.

Bereits bei seinem Bundesliga-Debüt gegen Hamburg traf der 25-Jährige, gegen Wolfsburg ließ er seinen zweiten Treffer für Leverkusen folgen. Besonders im Zusammenspiel mit Sturmpartner Kevin Volland überzeugt Alario, der vom traditionsreichen Hauptstadtclub River Plate ins Rheinland wechselte, auf ganzer Linie.

>>> 10 Dinge über Lucas Alario

Beeindruckt zeigt sich der 1,84 Meter große Angreifer vom fußballerischen Niveau in Deutschland: "Die Bundesliga ist sehr stark. Es gibt einige große Clubs und durchgängig starke Konkurrenz", schwärmt Alario, der erst im Alter von 13 Jahren mit dem Vereinsfußball begann. Zuvor hatte der Torjäger aus Tostado im Nordosten Argentiniens nur auf der Straße gekickt. "Ich will einfach Spaß beim Fußball haben", bekundet er.

Nun freut sich Alario, der bereits drei Länderspiele für sein Heimatland absolviert hat, auf sein erstes Derby gegen den Lokalrivalen aus Köln. Aus Buenos Aires ist er von seinem Ex-Club den Superclásico gegen die Boca Juniors gewöhnt - nun steht am Samstag das Duell der rheinischen Rivalen auf dem Programm. Die Vorfreude beim Argentinier ist groß: "Na klar gewinnen wir das Spiel", betont er mit einem Lächeln, "aber man darf nie aufhören, Spaß zu haben." Ein echter Straßenkicker eben.