Stilvoller hätte Shinji Kagawa sein historisches Tor kaum erzielen können: Mit ganz viel Gefühl im Fuß lupfte er den Ball am 7. Spieltag der Saison 2017/18 zum 2:1-Endstand gegen den FC Augsburg in die Maschen. Mit seinem 38. Bundesligator für Borussia Dortmund sicherte sich Kagawa den Rekord als erfolgreichster Japaner in der Bundesliga-Geschichte.

Die BVB-Fans erinnerten sich natürlich sofort an einen anderen Traum-Lupfer von Kagawa - nämlich den im Revierderby auf Schalke in der Saison 2016/17. Genau wegen diesen besonderen Momenten hat Kagawa auch seinen Platz in den Herzen der schwarz-gelben Anhänger sicher. Ob im Signal-Iduna-Park oder auswärts - die "Kagawa Shinji"-Sprechchöre sind legendär. Seinen Status als Publikumsliebling erreichte der 28-Jährige bereits kurz nach seinem Einstand für die Schwarz-Gelben in der Saison 2010/11.

In seinem vierten Bundesligaspiel schnürte der erste Japaner im BVB-Trikot im Revierderby auf Schalke beim 3:1-Sieg am 19. September 2010 seinen ersten von bislang drei Doppelpacks. Am Ende gelangen ihm acht Saisontore in seiner Debütsaison - in nur 18 Einsätzen, da ihn ein Mittelfußbruch fast die komplette Rückrunde außer Gefecht setzte. Erst am letzten Spieltag feierte Kagawa sein Comeback, rechtzeitig um mit seinen Teamkollegen den Meistertitel zu feiern.

In der Folgesaison hatte der 1,75 Meter große Offensivspieler mit seinen 13 Treffern großen Anteil an der erfolgreichen Titelverteidigung des BVB. Mit Kagawas Treffer zum 2:0-Endstand gegen Mönchengladbach sicherten sich die Dortmunder am 32. Spieltag vorzeitig die Meisterschaft. Nur wenige Wochen später machte die Borussia im Pokalfinale gegen den FC Bayern das Double perfekt - die 5:2-Gala leitete Kagawa mit seinem vorerst letzten Tor im Dortmunder Trikot ein.

Nach zwei Jahren in England bei Manchester United meldete sich der Publikumsliebling am 13. September 2014 eindrucksvoll in Dortmund zurück, beim 3:1-Sieg gegen Freiburg gelang ihm gleich ein Tor. Schnell entwickelte er sich wieder zu einem Leistungsträger.