Frankfurt am Main - Nach dem erfolgreichen Auftakt in der vergangenen Spielzeit zeichnet Europas Top-Liga mit dem jüngsten Altersdurchschnitt auch in der Saison 2017/18 die besten Nachwuchsstars mit dem "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer" aus. Einer der drei Kandidaten im Februar ist Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach:

Denis Zakaria brauchte nicht lange, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. In der Schweiz hatte der junge Sechser bereits zweieinhalb Saisons bewiesen, dass er ein großes Talent ist, für Servette Genf und die Young Boys Bern immerhin 56 Erstliga-Spiele bestritten. Und auch bei Borussia Mönchengladbach schlug der mittlerweile 21-Jährige nach seinem Wechsel im Sommer 2017 gleich voll ein. Insgesamt 23 Einsätze hat der Schweizer bereits bestritten, davon 22 in der Startelf (er verpasste nur ein Spiel wegen Gelb-Sperre). Damit ist Zakaria der jüngste Stammspieler in der Fohlenelf. Neben Weltmeister Christoph Kramer beackert er das defensive Mittelfeld und überzeugt dort mit konstant guten Leistungen. "Es ist für mich super gelaufen. Ich spiele, und das fast immer in der Startelf. Ich bin ja hergekommen, um mich zu entwickeln, das hilft mir dabei", sagt Zakaria.

Gerade im Februar sprechen die Statistiken für den 1,91-Meter-Hünen, auch wenn die Borussia in dem Monat drei Niederlagen einstecken musste. Dennoch, Gladbach kassierte nur drei Tore in vier Spielen. Zakaria als der defensivere Sechser hatte an der geringen Anzahl an Gegentoren entscheidenden Anteil. Immerhin 58 Prozent seiner Zweikämpfe gewann er im Februar, konnte so viele Angriffe der Gegenmannschaften stoppen. Zudem bestach er erneut mit seiner hohen Passgenauigkeit – 91 Prozent seiner Anspiele kamen zum Mitspieler. Nicht umsonst ist er auch in der Schweizer Nationalmannschaft bereits fest eingeplant. In den beiden WM-Relegationsspielen gegen Nordirland stand er jeweils in der Startelf, die Berufung zur Weltmeisterschaft in Russland scheint nur Formsache.

>>> Zum Voting "Bundesliga Rookie Award by TAG Heuer"