Weidenfeller: "Werden nicht nachlassen"